Der Golf-Club Fränkische Schweiz hatte zu einem Benefiz-Golfturnier eingeladen und der größte Gewinner stand bereits vor dem Turnier fest: die Deutsche Kinderkrebshilfe. 59 Golferinnen und Golfer waren der Einladung gefolgt und unterstützten die gemeinnützige Organisation mit 3745 Euro.
Sportlich gingen Nina Rosenberg und Jürgen Alt als Bruttosieger hervor. Horst Kraus, Waltraud Köhler und Yvonne Kratzer sicherten sich die ersten Plätze in den Nettoklassen. Sie haben sich für eines von drei Regionalfinalen qualifiziert.


Finale in Essen

In dem Regionalfinale spielen die Brutto- und Nettosieger in getrennten Turnierwertungen um den Einzug in das Bundesfinale. Das Finale findet am 6. Oktober im Essener Golf-Club Haus Oefte statt. Rund 120 Golfclubs richten von Ende März bis August ein Golfturnier im Rahmen von Europas größter Benefiz-Golfturnierserie aus.
Im vergangenen Jahr spendeten Deutschlands Golfer insgesamt 280 000 Euro für krebskranke Menschen. Dank der Spendenbereitschaft engagierter Bürger und auch dank der Erlöse aus den 37. bundesweiten Golf-Wettspielen können die Deutsche Krebshilfe und ihre Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe auch weiterhin Projekte zur Verbesserung der Versorgung krebskranker Kinder und Jugendlicher auf den Weg bringen und finanzieren. Denn die Arbeit der gemeinnützigen Organisation wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen finanziert.
Die Deka-Bank, das Wertpapierhaus der Sparkassen und Generalsponsor der Golf-Wettspiele, stellt alle Preise für die Benefiz-Golfturnierserie zur Verfügung. Somit kommt der gesamte Spendenerlös aller im Rahmen der Golf-Wettspiele ausgetragenen Turniere unmittelbar der Deutschen Krebshilfe und ihrer Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe zugute.
Weitere Informationen zu den bundesweiten Golf-Wettspielen und zur Deutschen Krebshilfe gibt es im Internet unter www.krebshilfe.de. cg