Das Aufgabenspektrum der Mitarbeiter einer modernen Notaufnahme ist sehr vielfältig. In einem Moment wird eine Verbrennung behandelt, im nächsten Augenblick geht es bei den Opfern eines Verkehrsunfalls um jede Sekunde.
"Ich habe schon viel erlebt, so eine Bitte, wie die von Herrn Paul, war bisher noch nicht dabei. Aber wir helfen ja gerne, wenn wir können, " schmunzelt Ulf Reichenbach, Leiter der Notaufnahme des Helios St. Elisabeth-Krankenhauses Bad Kissingen. Herr Paul spielt in der privaten "Alten Herren-Mannschaft" TSV Kornburg Fußball. Beim regelmäßigen Stammtisch entstand die Idee für ein Theaterstück, für das als Requisite ein klassisches Gipsbein benötigt wird. "Ich habe bei einigen Krankenhäusern angefragt, aber ohne Erfolg. Teilweise wurde mir sogar vorgeworfen ich wolle mir Leistungen erschleichen, in Bad Kissingen wurde mir dann geholfen," berichtet Paul.
Um den Patientenbetrieb nicht zu stören, wurde ein Termin abgepasst, bei dem das Personal der Notaufnahme nicht medizinisch benötigt wurde. "Für uns war es eine gute Gelegenheit, das Gipsen nochmal zu üben, denn heutzutage benutzen wir den klassischen Gips nur noch zur Erstversorgung. Stattdessen kommen Kunststoff und Aircast-Schienen immer mehr zum Einsatz. So konnte unsere Schülerin in der Notaufnahme das auch mal sehen und üben", berichtet Reichenbach.
Nach einer halben Stunde war der Gips fertig und wurde so abgenommen, dass man ihn mit einer Mullbinde immer wieder verschließen kann. Nun steht einem Theaterauftritt nichts mehr im Wege. red