Brigitte Krause

Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Nachmittag im Kreis Haßberge eine amtliche Unwetterwarnung vor "schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel" herausgegeben. Ein fettes Gewitter ging denn auch am gestrigen Mittwoch gegen 14 Uhr im Landkreis Haßberge nieder - doch außer, dass das Wetter den von allen Hobbygärtnern ersehnten Regenguss mitbrachte, war nichts.
Das ergab ein Anruf bei den Polizeidienststellen in der Kreisstadt Haßfurt und in Ebern. In Haßfurt gab es weiter keine Vorkommnisse. Polizeimeisterin Johanna Rodig kommentierte in Ebern: "Es sah schlimmer aus, als es war."


Blitzlichtgewitter

Unterm Strich galt das auch für die Regenmenge, die kaum mehr brachte als ein paar Tropfen auf den vielfach bereits ausgedörrten Boden. Der Mai war einer der trockensten Monate in der Statistik verglichen mit den Vorjahren. Freilich: Im Internet ging ein Gewitter an Fotos nieder. Dekorativ waren die dunklen Wolken mitten am Tag ja.