Vor 120 Jahren regierte Kronprinz Luitpold in Bayern, Bertold Brecht wurde geboren, Kaiserin Elisabeth ermordet. Vor 120 Jahren, genau am 11. September 1898, wurde aber auch der Gesangverein Breitengüßbach gegründet, damals als reiner Männerchor. Sein Jubiläum feierte der Gesangverein "Cäcilia"als gemischter Chor im Pfarrzentrum St. Leonhard.
Nach einem Jubiläumskonzert, zu dessen Gelingen auch Gabriele Hirsch am Klavier, die Chorgemeinschaft Pullenreuth/Lochau und ein Bläserquartett des Musikvereins Breitengüßbach beitrugen, warf Schriftführerin Renate Hartmann einen Blick in die Geschichte. In all den Jahren habe man manch schwierige Situationen gemeistert, aber auch viele Erfolge gefeiert.
Der gemischte Chor wurde laut Hartmann im November 1952 gegründet, 1998 feierte man das 100-jährige Bestehen und erhielt die Zelter-Plakette. Heute zählt der Chor 26 Aktive, "aber neue Mitglieder sind immer gerne willkommen", so die Schriftführerin.
Lobende Worte für die Breitengüßbacher Sänger gab es von Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder. So habe der Chor in all den Jahrzehnten seines Bestehens nie seine Hauptaufgabe aus dem Blick verloren, nämlich durch den Gesang Freude zu bereiten. Einige Funktionäre des Vereins, die seit Jahrzehnten ein Amt versehen beziehungsweise versahen, hob sie besonders hervor. Renate Hartmann sei seit 1958 Schriftführerin, Walter Hartmann seit 1968 Chorleiter und seit 2003 zusätzlich Vorsitzender. Seit 35 Jahren übe Willi Hoh das Amt des zweiten Vorsitzenden aus, Johannes Kanes habe 20 Jahre lang als Schatzmeister fungiert. "Sie zeigen einen großen Gemeinschaftssinn, Leidenschaft und Treue zum Verein", lobte die Bürgermeisterin. "Wir hören sie gerne singen, und ich hoffe, dass wir den Chor noch lange in der Gemeinde erleben dürfen."
Nach den Worten von Monsignore Edgar Hagel als Vertreter der Pfarrgemeinde St. Leonhard spüre man, dass das Singen und die Gemeinschaft den Aktiven Herzensanliegen sind. Sie investierten viel Zeit in die Proben, was sich bei den stets gelungenen Auftritten auszahle. Hierbei erwähnte Monsignore Hagel auch die regelmäßige musikalische Gestaltung von Gottesdiensten durch den Chor.
Zweiter Vorsitzender Willi Hoh dankte allen Mitwirkenden, den Zuhörern und auch den Vertretern der Ortsvereine, die zur Feier gekommen waren, für ihre Grußworte und Jubiläumspräsente. Er nutzte die Gelegenheit, auf die Proben hinzuweisen, die immer freitags um 20 Uhr im Vereinslokal Hümmer stattfinden. red