Traditionell wurden im Rahmen des Sommerfestes des TV Ebern die Mannschaften und Einzelsieger sowie Nächstplatzierten in den verschiedenen Wettbewerben der Eberner Stadtmeisterschaft im Kegeln von Erstem Vorsitzenden Achim Dietz und Sportwart Thomas Hagel geehrt und mit prall gefüllten Geschenkkörben sowie weiteren Preisen bedacht. Mit 35 Teams - gegenüber dem Vorjahr nochmals eine Steigerung um zwei Mannschaften - erfreuten sich die Meisterschaften erneut einer großen Resonanz in der Bevölkerung.


Bestes Team

Nichts anbrennen ließ bei den Herren das Team "Links vorbei Rentweinsdorf" in der Besetzung Georg Schlömer, Harald Jäger, Werner Zier und Ludo Brabants mit 906 Holz, gefolgt von der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Ebern mit 883 Holz und Türkelsteiner I mit 818 Keilen.
Bei den Damen kämpften sechs Teams um die drei lukrativen vorderen Plätze. Auch hier dominierten, dies mit 127 Holz Vorsprung, deutlich die Ladies aus Rentweinsdorf mit Gerti Lübberding, Helene Schlömer, Marlene Zier und Martha Schreiner und einer Gesamtholzzahl von 807. Platz zwei für die Damen der FFW Ebern und Bronze für den Mädelstreff Rentweinsdorf mit 674 Holz.
Beim Mixed Wettbewerb versuchten 16 Mannschaften ihr Glück.
Die erste Garnitur der Eberner Schützen bewies auch mit der Kegelkugel Treffsicherheit, was die 891 Holz in der Besetzung Heike Iffland, Helmut Stubenrauch, Kevin Haider und Karsten Präger zeigen. Silber holte mit 37 Keilen Rückstand die Mannschaft "Neandertaler", während Gipsy II mit 824 Holz Bronze einspielte.
Auch bei der Jugend ließen es die Nachwuchskräfte der Eberner Schützen mit Lara Stubenrauch, Florian Stretz, Svenja Fertsch, und Konstantin Rolsing krachen und schoben insgesamt 493 Holz, gefolgt vom Nachwuchs des Blasorchesters Ebern mit 461 und der FFW Ebern.
Bei den Herren, die 91 Durchgänge zu verzeichnen hatten, erspielte Georg Schlömer 256 Keile - das ist die Bestleistung aller Teilnehmer und damit der Stadtmeistertitel. Er verwies seinen Teamkollegen Werner Zier mit 251 Holz auf Platz zwei, während Bronze an Walter Reuter mit 242 Holz ging.
Bei den Damen wurden 63 Durchgänge gespielt. Am Ende stand Anke Suckert mit 243 Holz ganz oben auf dem Treppchen. Platz zwei ging an das Eberner Dart-Aushängeschild Bianca Dreßel mit 237 Holz und Rang drei sicherte sich Heike Iffland, die 227 Kegel purzeln ließ.
In prächtiger Verfassung stellte sich bei der Jugend Moritz Nembach vor, der seine Konkurrenten mit guten 194 Holz deutlich hinter sich ließ. Silberg ging an Kilian Marks mit 169 und Bronze an Konstantin Rolsing mit 166 Holz.