Die unheilvollen Nachrichten reißen in diesen Wochen einfach nicht ab: Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen, Veranstaltungen werden abgesagt, Freizeitaktivitäten und das gesellschaftliche Leben kommen Stück für Stück weiter zum Erliegen. Und selbst diejenigen, die sich vorgenommen haben, ihr Leben nicht vom Corona-Virus bestimmen zu lassen, merken spätestens, wenn sie vor leeren Regalen im Supermärkten oder geschlossenen Ladentüren stehen: Das Virus ist leider auch in ihrem Alltag längst angekommen.

Die Menschen vor Ort in dieser Ausnahmesituation stets auf dem Laufenden zu halten und über die aktuelle Lage zu informieren, ist für uns Journalisten nicht nur unser Job, es ist eine Herzensangelegenheit. Wir betrachten es nicht nur als unsere Aufgabe, notwendige Informationen zu verbreiten. Wir wollen auch die schönen Geschichten erzählen, die in dieser Krise geboren werden.

Denn auch, wenn die Angst vor dem Virus zu unschönen Szenen führt, wie in einem Supermarkt in Osnabrück, wo ein Hamsterkauf von 50 Packungen Mehl zu einer Prügelei geführt hat: Tagtäglich erleben wir auch, wie die Menschen - im übertragenen Sinn - enger zusammenrücken und sich gegenseitig unterstützen.

Dafür ist der Kronacher ein schönes Beispiel, der älteren Menschen anbietet, kostenlos für sie einkaufen zu gehen. Oder die Studentin, die ihre zwangsverlängerten Semesterferien dazu nutzt, um auf die Kinder von Eltern aufzupassen, die aktuell noch arbeiten gehen. Oder die Bäckerei, die Torten in Klopapierform bäckt, um ihren Kunden einfach mal ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Und natürlich der Weißenbrunner Musikverein, der den Ausfall seiner Proben zum Anlass nimmt, spontan ein Balkon-Konzert für die Menschen im Ort zu geben.

Wir sind uns sicher, dass es im Landkreis Kronach noch viele solche Geschichten gibt, die davon handeln, wie die Menschen in Zeiten von Corona zusammenhalten und damit beweisen, dass es auch in dunklen Zeiten immer Lichtstrahlen am Himmel gibt. Wir wollen diese schönen Geschichten erzählen und dafür brauchen wir die Hilfe von Ihnen, liebe Leser.