Die evangelischen Kirchengemeinden Rentweinsdorf, Salmsdorf und Ebern haben zur Unterstützung der Pfarrer Hans Körner und Bernd Grosser wieder eine Gemeindediakonin. Im gestrigen Gottesdienst in der Rentweinsdorfer Dreieinigkeitskirche wurde Katrin Schiller in ihr Amt eingeführt.
Anschließend traf man sich im Gemeindehaus zum gegenseitigen Kennenlernen. Katrin Schiller übernimmt zunächst für zwei Jahre die Elternzeitvertretung von Nora Knötig aus Heilgersdorf. Ihre Aufgabengebiete sind in der Kirchengemeinde Rentweinsdorf die Geschäftsführung des Kindergartens und die Seelsorge im Krankenhaus Ebern und im Seniorenzentrum Baunach. In der Kirchengemeinde Ebern ist Katrin Schiller verantwortlich für die Seelsorge im Krankenhaus und im Sozialpsychiatrischen Zentrum in Ebern. Außerdem wird sie Gottesdienste halten an verschiedenen Stellen.


"Gottes Weisheit und Kraft"

Im Auftrag der Diakonie sprach Andrea Hofmann als Vertreterin von der Diakoninnengemeinschaft der Rummelsberger Diakonie. Hofmann betonte, dass Gottes Weisheit und Kraft den Menschen auf den Weg Weisung geben und Geborgenheit schenken. Die Gemeindediakonin soll wissen, dass für die Dienste in Ebern und Rentweinsdorf die Diakoninnengemeinschaft hinter ihr stehe.
Katrin Ruppert als Vertreterin des Eberner Kirchenvorstandes (Pfarrer Bernd Grosser war verhindert) verlas die Urkunde der Einführung und überreichte diese, während die Vertrauensfrau des Rentweinsdorfer Kirchenvorstandes, Renate Becker, die neue Gemeindediakonin mit einem Blumengebinde überraschte.
Pfarrer Hans Körner erklärte, das alles Tun unter dem Segen Gottes steht und man sich aller Zusage bewusst werden soll.Es folgte die offizielle Einführung und Segnung von Katrin Schiller, die Andrea Hofmann und Pfarrer Körner durchführten. Die Assistierenden waren Renate Becker, Katrin Ruppert, Nicole Koch, eine Studienkollegin von Katrin Schiller und deren Vater, Günter Schiller.
Es folgte eine engagierte Predigt von Katrin Schiller, bevor Bürgermeister Willi Sendelbeck im Gemeindehaus im Namen des Marktes einige Begrüßungsworte sprach. sch