Für den Ebersdorfer Bürgermeister Bernd Reisenweber ist der Ehrungsabend der Gemeinde immer wieder ein Highlight. Für ein abwechslungsreiches Programm sorgten die Lunatics der Säraspo und die Theatergruppe Ebersdorf. Der neu gegründete Verein i.C. Combat sowie Vertreter der German Mixed Material Arts Federation stellten schließlich ihre Sportart näher vor. Musikalisch umrahmten Gitarrist Mehmet Falkenhain und "2 for you" die Veranstaltung. Die Bewirtung wurde von den Mitgliedern der Schützengesellschaft Ebersdorf übernommen. Reisenweber freute sich über eine sehr gut gefüllte Halle und meinte: "Zeigt es doch, dass auch für Sie diese Veranstaltung zu einer liebgewonnenen Tradition geworden ist." Er machte deutlich, dass ohne den Einsatz der Funktionäre und Ehrenamtlichen die Vereinslandschaft und die Gemeinde nicht so bunt und lebhaft wären.

Gleich vier Medaillen der Gemeinde in Gold wurden als besondere Auszeichnungen vergeben. Als Urgestein des Frohnlacher Faschings wurde Christine Kohl für "ihr Lebenswerk" ausgezeichnet. Ihr Name ist seit Beginn der Säraspo und damit seit 55 Jahren fest mit ihr verbunden. Christine Kohl fungierte als Tänzerin und Trainerin für verschiedene Garden und Gruppen. Nahezu alle Trainerinnen, die heute die Säraspo vorweisen kann, haben bei ihr mit dem Tanzen begonnen. Christine Kohl hat somit zum Aufbau der Nachwuchsarbeit und zu deren Erhalt maßgeblich beigetragen. Darüber hinaus engagierte sie sich als Funktionärin und gründete 1990 das Frauenkomitee mit, das sie bis 1998 als Vorsitzende führte. Obwohl sie sich im letzten Jahr als Aktive verabschiedet hat, hilft sie bei den verschiedenen Veranstaltungen der Säraspo weiter mit.

Für ihren deutschen Vizemeistertitel erhielten Axel Poek, Jula Pöhn, Madeleine Engel und Vanessa Schmidt vom Radsportverein Frohnlach (RSV) die Medaille. Das Quartett wurde auf Anhieb bei der oberfränkischen Meisterschaft Erster, ebenso bei der "Bayerischen". Ferner entschieden sie beim Junior-Mannschafts-Cup die Vorrunde und das Finale für sich und brachten den Pokal mit nach Frohnlach. Dies war bisher einmalig in der Vereinsgeschichte des RSV. Zum zweiten Mal qualifizierte sich das Team für die Europameisterschaft und wurde sowohl in der Vor- als auch der Endrunde Fünfter.

Als "ein Unikat in unseren Breitengraden" wurde Felix Enz, der seine Wurzeln in der Schweiz hat, ausgezeichnet. Während seiner Zeit als Aktiver der Feuerwehr Frohnlach bewies er immer wieder, dass alles machbar ist, auch wenn es anfangs noch so unmöglich scheint. Selbst im Ruhestand ist er für die Wehr da. Als "Hauptmaschinist" griff er auch anderen Wehren unter die Arme und besuchte in den vergangenen 35 Jahren zahllose Ausbildungen und Lehrgänge. "Obwohl er seinen aktiven Dienst im letzten Jahr beendet hat, endet seine Hilfsbereitschaft nie", ist sich der Bürgermeister sicher.

Für seine 30-jährige Vorstandstätigkeit wurde vom Schützenverein Lützow Dietmar Brückner ausgezeichnet, der im letzten Jahr als Vorsitzender aus dem Amt geschieden war. Auf seine Initiative geht das "Er & Sie-Schießen" zurück. In dem Zeitraum, als Brückner Vorsitzender war, wurden zwei Bauprojekte am Schützenhaus realisiert und das 75. sowie das 100. Vereinsjubiläum gefeiert. Legendär sind die von ihm organisierten Fahrten zum Oktoberfest mit Teilnahme am Landesschießen.

Über vier Jahre lang hat die Luftpistolenmannschaft der Schützengesellschaft Ebersdorf darauf hingearbeitet, um in die zweite Bundesliga aufzusteigen. Im dritten Anlauf gelang es. Hierfür gab es ebenfalls die Medaille der Gemeinde. Im April 2019 lösten Waldemar Penner, Benjamin Gräf, Jan Wagner, Julian Gaiser, Florian Milles, Rüdiger Kastner und Torsten Spickmann das Ticket für die zweithöchste deutsche Liga. Anteil am Erfolg tragen auch die Ersatzschützen Werner Renner, Mario Baderschneider, Georg Klug, Jahn Spickmann, Jürgen Franke, Moritz Perl und Lisa Kuhnlein. ake