Zum zehnten Mal konnte die Sparkassenstiftung Fördermittel ausschütten. 14 Projekte wurden mit insgesamt 24 500 Euro bedacht.
Auch nach der Fusion ist die Erlanger Sparkassenstiftung unter gleichem Namen tätig. Nach wie vor möchte sie ihre gesellschaftliche Verantwortung zum Wohl aller Bürger der Stadt und des Altlandkreises Erlangen wahrnehmen.
Das Grundstockvermögen in Höhe von 1,5 Millionen Euro wird immer wieder angelegt und der Ertrag daraus ausgeschüttet. Unterstützt werden Projekte, die mit den Stiftungszwecken Bildung, Natur und Umwelt übereinstimmen. Seit Dezember 2008 wurden fast 300 000 Euro für 154 Projekt ausgereicht.


2019 geht es weiter

Die Entscheidung über die Vergabe der Fördermittel erfolgt durch ein unabhängiges Kuratorium. Im nächsten Jahr werden voraussichtlich 30 000 Euro zur Auszahlung kommen. Anträge können noch bis Ende November 2018 bei der Stiftung eingereicht werden.
Bei der Übergabe wies der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Johannes von Hebel, darauf hin, dass die Erlanger Stiftung durch die Fusion Zuwachs durch die Stiftung der Kreissparkasse Höchstadt bekommen hat. Diese zweite Stiftung sei mit ihren breitgefächerten Zwecken noch vielseitiger aufgestellt und unterstütze Projekte aus dem Landkreis. Die Sparkasse würde sich sehr freuen, wenn wieder möglichst viele förderungswürdige Anträge eingereicht wer-den, sagte er. Die Stiftung sei die perfekte Ergänzung zu den Spenden- und Sponsoring-Maßnahmen der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach.
Weitere Informationen sowie der Förderantrag sind im Internet unter www.sparkasse-erlangen.de in der Rubrik "Ihre Sparkasse" zu finden. Ansprechpartner sind Volker Jung (Telefon 09131/8241800) und Ursula Lüttge (8241210). red