Am späten Freitagnachmittag ist bei der Einsatzzentrale Oberfranken die Mitteilung eingegangen, dass ein Geisterfahrer bei Plech auf die A 9 aufgefahren ist. Tatsächlich fuhr ein Mercedes mit polnischen Kennzeichen an der Anschlussstelle in Richtung Nürnberg entgegengesetzt ein. Jedoch bemerkte der 50-jährige Pole seinen Fehler rechtzeitig, hielt nach wenigen Metern noch im Ausfahrtsbereich an und fuhr sofort wieder langsam rückwärts. Der Mercedes wurde durch eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth angehalten. Hier gab der Fahrer an, dass ihm sein Navigationssystem den falschen Weg vorgegeben habe. Dies bewahrte ihn jedoch nicht davor, dass ein Bußgeldverfahren eingeleitet wurde. Zu Gefährdungen oder gar Schädigungen führte diese Falschfahrt nicht.