Ein Falschfahrer auf der Bundesstraße 4 bei Untersiemau hat am Montagnachmittag mehrere Streifen der Coburger Polizei beschäftigt. Wie die Verkehrspolizeiinspektion Coburg mitteilt, erhielt die Einsatzzentrale der Polizei gegen 14.05 Uhr eine Mitteilung, es fahre ein Leichtkraftfahrzeug auf der B 4 in Richtung Coburg in falscher Richtung. Dieses sei an der Anschlussstelle Untersiemau falsch aufgefahren. Die eingesetzten Streifenbesatzungen konnten den Falschfahrer nicht ausfindig machen, zudem gingen keine weiteren Meldungen bei der Einsatzzentrale ein. Wie sich durch Zeugenbefragungen herausstellte, hatte ein älterer Mann mit einem 45-km/h-Leichtkraftfahrzeug aus Untersiemau kommend zunächst den Auffahrast auf die B 4 Richtung Coburg befahren.

Gefährliches Manöver

Am Ende des Auffahrastes merkte der Fahrzeugführer offensichtlich, dass er die Kraftfahrstraße mit seinem Fahrzeug nicht benutzen darf. Kurzerhand legte er deshalb ein gefährliches Wendemanöver über die gesamte Breite der Hauptfahrbahn hin und fuhr als Geisterfahrer den Auffahrast zurück. Zeugen konnten lediglich erkennen, dass am Fahrzeug ein Versicherungskennzeichen angebracht war.

Die Polizei ist zur Klärung des Sachverhalts deshalb auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann oder möglicherweise sogar vom Falschfahrer gefährdet wurde, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561/6450 mit der Coburger Polizei in Verbindung zu setzen. red