Die hektischen Wochen neigen sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Doch bevor sich der FC Mitwitz in die wohl verdiente Sommerpause verabschiedet, stehen noch drei Spiele auf dem Programm. Am Sonntag geht es zu Hause gegen die akut abstiegsgefährdeten Kicker vom SV Bosporus.
Während es für den Tabellensechsten aus dem Steinachtal nur noch um die "Goldene Ananas" geht, steht für den türkischen Klub aus der Vestestadt viel auf dem Spiel - der Abstieg in die Kreisliga Coburg droht. Zumindest den Relegationsplatz wollen die Gäste am Ende sichern, denn das direkt "rettende Ufer" ist nicht mehr realistisch.
Für den FCM ist nach dem ärgerlichen Final-K.o. im Toto-Pokal die Serie gelaufen. Spielertrainer Johannes Müller kann und wird die angeschlagenen Spieler schonen und kein Risiko mehr eingehen. Wie zum Beispiel den bisher 13 Mal erfolgreichen Max Schülein, der sich bereits nach fünf Minuten im Pokalspiel gegen Coburg verletzte und ausgewechselt werden musste. Außerdem geht es ja bekanntlich für die 2. Mannschaft in der Kreisliga Kronach noch darum, die Relegationsspiele zu vermeiden, deshalb wird aller Voraussicht nach jeder spielberechtigte Akteur aus dem Bezirksliga-Kader in der Reserve zum Einsatz kommen. Wer deshalb allerdings vermutet, dass Müllers Team auch nur einen Meter freiwillig preisgibt, der kennt den Klub schlecht. Die Bosporus-Kicker werden sich strecken müssen, wenn sie etwas Zählbares entführen wollen.

FC Mitwitz: Winterstein - Müller C., Hofmann, Müller St., Wrzyciel L., Maurer F., Fröba, Föhrweiser L., Langbein, Müller J., Mayer, Köhler. - Es fehlt: Schülein (verletzt). - Spielertrainer: Johannes Müller. red