Fünf Leichtverletzte und mindestens 20 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag um 19 Uhr in der Weidacher Straße.
Beim Abbiegen nach links in den Röthenweg übersah eine 20-jährige Thüringerin mit ihrem Mini den 35-jährigen Fahrer eines ihr entgegenkommenden VW. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der VW-Fahrer rammte dabei den Mini der Unfallverursacherin auf der rechten Fahrzeugseite. Der Mini drehte sich mehrfach um die eigene Achse und rutschte in die Leitplanke.
Die Unfallverursacherin wurde vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Suhl geflogen. Eine vierköpfige Familie, die sich in dem VW befand wurde leicht verletzt. Jeder der Insassen musste mit einem Rettungswagen ins Coburger Klinikum gebracht werden.
Die Weidacher Straße war während der Rettungsarbeiten für eine dreiviertel Stunde nur halbseitig befahrbar. Beide Fahrzeuge wurden aufgrund ihrer massiven Beschädigungen abgeschleppt. An der Unfallstelle befanden sich neben der Polizei zwischenzeitlich vier Rettungswägen, ein Notarzt sowie ein Rettungshubschrauber.
Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die 20-jährige Unfallverursacherin aus Schalkau wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. pol