Jedes Jahr verleihen der Bayerische Brauerbund und der Bayerische Hotel- und
Gaststättenverband die "Goldene Bieridee" an besonders engagierte Vertreter der Braukultur im Freistaat. Wie nun in einer Pressemitteilung mitgeteilt wurde, ging in der Kategorie "Tourismus & Gastronomie" die Auszeichnung in diesem Jahr in die Fränkische Schweiz, genauer gesagt nach Gräfenberg und Weißenohe: an den Fünf-Seidla-Steig.


Passend zum Jubiläum

Die Auszeichnung ist wie ein Paukenschlag - sie erfolgt treffend zum 10-jährigen Bestehen des Fünf-Seidla-Steigs und zur Erweiterung mittels neuer Angebote für Besucher und Interessierte.
Der Preis wurde am 3. Mai im feierlichen Rahmen der Krönungsgala der Bayerischen Bierkönigin in der Alten Kongresshalle in München an die Fünf-Seidla-Steig-Brauereien übergeben. Besonders hervorgehoben wurde in der Laudatio die stetige Weiterentwicklung des Brauereiwanderweges, mit der sich die Brauereien den wachsenden Herausforderungen durch ein breites Publikum stellen.
Mit der einzigartigen Vermittlung des Brauhandwerks und -alltags auf dem Bierigen Erlebnispfad entlang der Strecke bieten die Beteiligten ihren Gästen eine quasi "erlebbare Bierkultur", heißt es in der Pressemitteilung weiter.
Seit diesem Jahr vermittelt dazu eine eigene Homepage Angebote von Gästeführern für die Brauereiwanderung. Mit zusätzlichen Schwerpunkten wie Kräuter- oder Gesundheitswanderungen entlang des Fünf-Seidla-Steigs werden dabei auch Gruppen angesprochen, die das Besondere für einen oder mehrere Tage in der Region suchen. Der Zusammenschluss zu einer GbR der beteiligten Brauereien, die Eintragung der Marken "Fünf-Seidla-Steig" waren weitere Schritte auf dem nun zehn Jahre währenden gemeinsamen Weg. red