Alarm in Friesen! Der bereits sicher geglaubte Klassenerhalt gerät plötzlich wieder in Gefahr, weil die Truppe von Trainer Armin Eck das Siegen verlernt hat. Nur noch vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz in der Landesliga Nordost.
Weil die "Grün-Weißen" am Mittwoch ihre fünfte Niederlage in Folge kassierten, stehen sie am heutigen Samstag ab 16 Uhr im Heimspiel gegen die SG Quelle Fürth unter Erfolgsdruck. Das 0:3 unter der Woche beim Baiersdorfer SV, immerhin ein direkter Rivale im Kampf um den Klassenerhalt - hat die Schwächen erbarmungslos gezeigt. Und das weiß auch der erfahrene Übungsleiter: "Momentan läuft einfach vieles gegen uns", kommentiert Armin Eck die am Ende klare Schlappe.
Auch personell wird es nicht einfacher. Im Gegenteil: Der ehemalige Bamberger Regionalligaspieler Nico Altwasser musste erneut verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen.
Ecks Spielerkader, der durch die zahlreichen Ausfälle und die vielen Nachholpartien auf dem Zahnfleisch geht, muss sich in den nächsten Spielen steigern. Ausreden gibt es keine mehr, denn auch die anderen Teams haben stressige "Englische Wochen" in den Knochen. Gegen die "Quelle" kehrt immerhin der zuletzt rotgesperrte Innenverteidiger André Scholz ins Aufgebot zurück.
Was schnellstens verbessert werden muss, ist aber die Chancenverwertung: "Wir machen die Chancen, die wir haben, nicht und bekommen dann das Gegentor durch einen Standard." Auch das Hinspiel bei den Mittelfranken dient nicht unbedingt als Mutmacher, denn damals bekamen die "Grün-Weißen" eine Lehrstunde. 0:5 hieß es nach 90 einseitigen Minuten, in denen die Eck-Elf wie ein Absteiger auftrat. Das soll heute auf keinen Fall wieder so sein, schließlich haben Firnschild & Co. etwas gut zu machen. Es wird höchste Zeit für ein Friesener Erfolgserlebnis.


TSV Sonnefeld aktuell

Fußball-Landesligist TSV Sonnefeld hat vor dem heutigen Auswärtsspiel bei der SpVgg Selbitz den Nachfolger für den am Saisonende Richtung VfL Frohnlach scheidenden Trainer Bastian Renk vorgestellt. Vorsitzender Louis Kappenberger präsentierte am Donnerstagabend seinen Spielern den bisher in erster Linie im Nachwuchsbereich in Erscheinung getretene Heiko Schröder.
Der 50-Jährige ist seit mehreren Jahren im Nachwuchsleistungszentrum Coburg engagiert und gilt dort besonders als Förderer der 15- und 16-jährigen Burschen. Er trainiert aktuell den B-Jugend-Jahrgang, hat sich aber bereits vor einigen Wochen entschieden, ab der neuen Saison nicht mehr im NLZ zu arbeiten.


Schwesinger zum ASV Vach

Der ehemalige Sonnefelder Torgarant Patrick Schwesinger verlässt den SC Eltersdorf, Dritter in der Bayernliga Nord, und wechselt nach der Saison zum aktuellen Rangzweiten der Landesliga Nordwest, zum ASV Vach. Der Sonnefelder hatte als Kapitän vor seinem Wechsel zum SV Seligenporten entscheidenden Anteil am Höhenflug des TSV, als er in der Kreisklasse und Kreisliga stets Torschützenkönig wurde. oph