Der TSV Limbach hatte seine Mitglieder zur Generalversammlung mit Neuwahl eingeladen. Und anders als im Vorfeld gedacht, fand der Verein schnell einen neuen Vorstand. Wiedergewählt wurden Vorsitzender Frank Bühl, Finanzvorstand Johann Schmitt und Schriftführerin Fabienne Krause. Neu dazugekommen sind Zweite Vorsitzende Svenja Chitwood und Sportvorstand Michael Schmitt. Auch alle Posten im Ausschuss und weitere wichtige Posten im Verein wurden besetzt, wie der TSV mitteilte.


Zwei Rücktritte zu verkraften

Vor der Wahl hatte der Vorsitzende noch moniert, dass immer weniger Mitglieder Führungsaufgaben übernehmen wollten. In der letzten Legislaturperiode habe man zwei Vorstandsposten wie den Sportvorstand und den Zweiten Vorsitzenden frühzeitig durch Rücktritt verloren. Diese Posten mussten kommissarisch in Doppel- beziehungsweise Dreifachbelastung von den restlichen Vorstandsmitgliedern übernommen werden. Dies gehe in Zukunft nicht mehr so, hatte der Vorsitzende angemahnt.
Vorsitzender Bühl bedankte sich bei seinen zwei Vorstandskollegen, Finanzvorstand Johann Schmitt und Schriftführerin Fabienne Krause, für die überragende Leistung und den Rückhalt, den er von beiden erhalten habe. Bühl: "Nur durch diese Gemeinschaftsleistung konnten die zwei Jahre Vorstand gemeistert werden."


Hoffnung auf gute Vereinszukunft

Der überraschend gute Ausgang der Wahl mache Hoffnung auf die Zukunft des Vereins, sagte der alte und neue Vorsitzende, Frank Bühl. Gerne würden er und sein Team es sehen, dass auch weitere Mitglieder sich wieder mehr im Verein engagieren. Die Vereine seien die Seele des Orts. Wenn die Vereine nicht mehr funktionieren beziehungsweise wenn es sie nicht mehr gibt, sei eine Gemeinschaft im Dorf auf lange Sicht nicht mehr vorhanden. Dies möchte die TSV-Führung in den nächsten zwei Jahren verhindern.
In seiner Ansprache lobte Bühl die wenigen Helfer im Verein, die immer wieder bei den vielen Vereinsfesten des TSV halfen. Ohne sie könnte der Verein nicht überleben, sagte er.


Fußballpokal für Svenja Chitwood

Eine Helferin wurde besonders geehrt: Der Damenspielleiterin Svenja Chitwood wurde der erst im letzten Jahr im Verein eingeführte goldene Fußballpokal für besondere Verdienste um den Verein im Jahr 2017 überreicht. Sie übt dieses Amt nicht nur seit mehreren Jahren aus und hat großen Anteil daran, dass die Damenmannschaft in den letzten Jahren erfolgreich war, sondern sie ist auch an den organisatorischen Dingen im Verein wesentlich beteiligt.
Weiter ging der Vorsitzende auf das Kesselfleischessen im Jahr 2017 ein. Hier habe sich der TSV eine Veranstaltung aufgebaut, die weit über die Landkreisgrenzen bekannt sei und gerne besucht werde. Mit 115 bis 130 Personen sei es sicherlich das größte Kesselfleischessen in weitem Umkreis, sagte er. red