"Allein im Markt Küps gibt es 51 Gruppierungen, die durch die Arbeit Ehrenamtlicher leben, im Landkreis Kronach sind es knapp 1000!" berichtete Sabine Nuber, Projektleiterin beim Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) Kronach. Unter das Motto "Es lebe das Ehrenamt!" hat die Frauen-Union Küps zusammen mit der Kreis-FU ihre Jahreshauptversammlung gestellt.
In ihrem Vortrag zeigte Projektleiterin Nuber Chancen und Grenzen des bürgerschaftlichen Engagements und Ehrenamts auf. Wichtig sei, den demografischen Wandel nicht nur negativ zu sehen, sondern auch als Chance zur Gestaltung zu begreifen. Ihr Ziel sei es, so Sabine Nuber, in möglichst allen Kommunen Ansprechpartner für ehrenamtliches Engagement zu etablieren. Voraussetzung sei dabei, vorab zu eruieren, was schon läuft, wo es hakt und was noch fehlt. Zufrieden zeigte sie sich mit den schon gestarteten Projekten wie der Ehrenamtsbörse, dem Integrationsprojekt "Miteinander leben - Ehrenamt verbindet" und der Kronacher Mitmachbörse. Besonders freute sie sich über die brandneu in Küps gestarteten "Lesepatenschaften". Eine Stärkung der Anerkennungskultur ist Sabine Nuber besonders wichtig. Das jahrzehntelange Arbeiten für eine Gruppierung werde heute stärker durch ein projektbezogenes Engagement abgelöst. "Wollen wir neue Mitstreiter gewinnen, müssen wir deutlich machen, dass sie willkommen sind mit dem, was sie leisten können", stellte Nuber heraus.
Kreisvorsitzende Sibylle Fugmann betonte, wie wichtig die Arbeit der Projektstelle von Sabine Nuber für die Region sei. Beispielhaft nannte sie die Kinderuni. Die Küpser FU-Vorsitzende Ursula Eberle-Berlips konnte eine stolze Leistungsbilanz ihres Ortsverbandes vorweisen. Mit der Porzellanbörse, die sich in der Szene einen besonderen Namen gemacht habe, oder der Bewirtung bei der Kalten Kirchweih habe sich die Frauen-Union fest im Jahreszyklus der Marktgemeinde verankert. "Alle Aktivitäten sind nur möglich, weil wir ein starkes Team sind und für unsere Ziele gemeinsam eintreten", dankte Ursula Eberle-Berlips allen Mitgliedern und Vorstandsfrauen. Schatzmeisterin Margitta Wittig konnte auf geordnete Finanzen verweisen, was ihr von der Kassenprüferin Kriemhild Erlmann bestätigt wurde. CSU-Ortsvorsitzender Thorsten Stalph dankte der FU für die großartige Unterstützung bei allen Unionsbelangen herzlich. Bürgermeister Bernd Rebhan nannte die Porzellanbörse beispielhaft für ehrenamtliches Engagement in der Marktgemeinde Küps. red