Mit einem Kraftakt, mit Glück und mit einem überragenden Kapitän Christopher Autsch hat der VfL Frohnlach am Freitagabend drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt. In der Heimpartie des 31. Spieltages in der Landesliga Nordost besiegten die Gastgeber den FC Lichtenfels mit einem Treffer von Autsch in der Nachspielzeit mit 3:2 (1:1).
Beim TSV Sonnefeld scheint dagegen die Luft nach dem so gut wie feststehenden Klassenerhalt raus zu sein, denn auch bei der SpVgg Selbitz gab es für den Aufsteiger aus dem Landkreis Coburg nichts zu holen.

VfL Frohnlach -
FC Lichtenfels 3:2 (1:1)

Durch zwei Treffer von Sven Wieczorek (44., 75.) hatten die Gastgeber das Derby nach 0:1-Rückstand (16.) gedreht. Die Lichtenfelser erzielten aber durch den Ex-Regensburger Andreas Mahr das späte 2:2 (86.). In der Nachspielzeit gab es einen berechtigten Handelfmeter. Christopher Autsch, der mit einer Wunde an der Fußsohle spielte, übernahm Verantwortung und traf zum 3:2-Siegtreffer. Nun ist Frohnlach wieder Vorletzter und kann weiter auf die Relegation hoffen.
VfL Frohnlach: Mozzo, Rebhan, Göhring, Teuchert (86. Krüger), M. Schramm (60. Hartmann), Autsch, Pflaum, Weinreich, Wieczorek, A. Schramm, Trawally / FC Lichtenfels: Köster, Schulz, Schardt, Graf (72. Mohr), Wige (62. Hellmuth), Mahr, Scholz (62. Mex), Zollnhofer, Pfadenhauer, Ljevsic, Dietz / SR: Andreas Peplinski (Nürnberg) / Zuschauer: 250 / Tore: 0:1 Ljevsic (16.), 1:1 Wieczorek (44.), 2:1 Wieczorek (74.), 2:2 Mahr (86.), 3:2 Autsch (90. + 3 Handelfmeter) / Gelb-Rote Karte: A. Schramm (84.) / .