Die Rockmusik ist schon lange keine Jugendkultur mehr. Ganz im Gegenteil: Ob Keith Richards von den "Rolling Stones" oder Tom Waits - die Haut so mancher Künstler ist inzwischen rockgegerbt. Aus dem Teenie-Rock von einst ist der "Faltenrock" geworden. Letztere Bezeichnung haben vier erfahrene fränkische Vollblutmusiker in leicht abgewandelter Form zu ihrem Bandnamen gemacht.
"Faltnrock" steht für handgemachten Klassikrock aus der Feder von Eric Clapton, "ZZ Top", "U2" oder Patti Smith, der sein Haltbarkeitsdatum noch längst nicht überschritten hat. Erklingen wird dieser am heutigen Samstag, 7. April, um 20 Uhr im "Tecnet Zentrum" des Burgkunstadter Kleinkunstvereins "Tecnet Obermain" in Burkersdorf. Der Eintritt ist frei.


Ohne Schnickschnack

Musiziert wird bei der quirligen Rock'n'Roll-Truppe mit minimalistischer Instrumentierung und ohne elektronischen Schnickschnack. Im Unterschied zu anderen Kapellen verfügt "Faltnrock" nicht über einen Frontmann, sondern eine Frontfrau. Ihr Name: Diana Löffler.
Die Sängerin aus Rothenkirchen singt in verschiedenen Chören und war auch schon im Duett mit Musicalstar Uli Scherbel zu sehen und zu hören. An den Falten mangelt es ihr, aber ihre klassische Gesangsausbildung und ihre charismatische Ausstrahlung sind gute Voraussetzungen für die Mitgliedschaft bei der Gruppe "Faltnrock".
Bassist Rolf Trummer aus Neustadt bei Coburg ist ein altgedienter Hase der oberfränkischen Musikszene, der schon in Bands wie "Tollhaus" oder "Threez Enuff" für die tiefen Töne sorgte. Der gebürtige Lichtenfelser Thilo Lenhard ist für die rasiermesserscharfen Riffs zuständig. Nach vielen Jahren bei den "Jazzpants", wo er jazzigen Klängen frönte, frischte Lenhard seine Freundschaft zu Schlagzeuger Frank Rudolf auf und seine Liebe zum Rock'n'Roll. Der Neustädter Drummer ist der Letzte im Bunde, der vielen Fans der heimischen Musikszene als Mitglied der Bands "Tollhaus" und "WART a-moll" ein Begriff sein dürfte.
Die drei Jungs haben eines gemein: Sie beherrschten nicht nur ihre Instrumente wie aus dem Effeff, sondern begleiteten Frontfrau Diana Löffler auch noch stimmlich auf ihrer Reise durch die Rockmusikgeschichte.