Unlängst trafen sich die Schützen der Schützengilde "Edelweiß" Frimmersdorf, um die Erfolge des vergangenen Sportjahres zu feiern sowie die Schützenkönige zu proklamieren. Die Proklamation durch ersten Schützenmeister Bernhard Ochs findet normalerweise im Rahmen des Frimmersdorfer Dorffestes der Vereine statt, das dieses Jahr jedoch wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste. Da die Schützenkönige wie jedes Jahr bereits beim Weihnachtspreisschießen des Vorjahres ermittelt worden waren, wurden sie nun in kleinerem Rahmen gekrönt. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnten alle drei Majestäten ihren Titel verteidigen. Jugendkönig bleibt Florian Hertlein, Damenkönigin Franziska Heubeck und Schützenkönig Dietmar Schorr.

Die Rundenwettkämpfe der Saison 2019/20 wurden vorzeitig abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt lag die zweite Mannschaft der Frimmersdorfer Schützen jedoch schon uneinholbar auf Platz 1 in der Bezirksliga 3. Somit war der erste Aufstieg einer Frimmersdorfer Mannschaft in die Bezirksoberliga bereits in trockenen Tüchern. Das Team hatte während der Saison unter anderem einen neuen Vereinsrekord mit 1529 Ringen aufgestellt. Mit einem Ringdurchschnitt von 394,25 Ringen hatte man mit Miriam Markart die beste Schützin aller mittelfränkischen Ligen bei sich im Team.

Auch die Jugendmannschaft feierte die Meisterschaft in der A-Klasse, der höchsten Jugendklasse im Schützengau Neustadt/Aisch. Mit durchwegs konstanten Leistungen in einer homogenen Mannschaft setzten sich Florian Hertlein, Sinha Teixeira da Fonseca und Hannes Dienstbier an die Spitze. Nach den Erfolgen im Jugendbereich wird die Mannschaft in der kommenden Runde bereits im Erwachsenenbereich antreten. Die Runde 2020/21 startet Anfang Oktober, auch hier ist die Schützengilde wieder mit sechs Luftgewehr-Mannschaften sowie mit einer Mannschaft mit der Luftpistole an den Start. Christian Heubeck