Nachdem nun einige Corona-Lockerungen innerhalb auch für Senioreneinrichtungen umgesetzt wurden, fand im Kurstift im Rahmen des Kulturprogramms ein Klavierkonzert statt. Unter Einhaltung der Abstandsregelungen hörten sich 80 Bewohnerinnen und Bewohner das Konzert im großen Festsaal der Einrichtung an.

Klassische Werke zu Beginn

Jolanta Spuziak, Diplommusiklehrerin und frühere Dozentin an der staatlichen Musikhochschule Breslau, spielte im ersten Teil des Konzerts Werke von Ludwig van Beethoven ("Für Elise"), Johann Strauß ("An der schönen blauen Donau") und von Artur Rubinstein ("Melodie in F").

Großer Beifall für Pianistin

Im zweiten Teil des Konzerts interpretierte Spuziak modernere Werke, die die zahlreichen Besucherinnen und Besucher teilweise mitsingen konnten. So standen zunächst Wiener Lieder wie "Wien, du Stadt meiner Träume", "Meine Mutter war a Wienerin" und "Trink, Brüderlein trink" im Mittelpunkt. Es folgten Ohrwürmer wie "Strangers in the Night", die "Capri-Fischer", "Oh, Lady be Good" und viele weitere bekannte Lieder.

Nach der langen Pause bei den Gemeinschaftsveranstaltungen im Kurstift waren die Besucherinnen und Besucher von diesem Klavierkonzert hellauf begeistert und dankten der Pianistin mit langanhaltendem Applaus. Die Veranstaltungsleiterin Hildegard Wilhelm bedankte sich am Schluss des Konzerts mit einem Präsent bei Spuziak. red