Mit Verweis auf den Leserbrief unter der Überschrift "Noch ist Zeit zum Nachjustieren" hat die Freie- Wähler-Fraktion im Stadtrat beantragt, die geplante Linienführung des Citybusses in der Stadtratssitzung am 17. August zu behandeln. Die Routenführung des Citybusses soll dem von Tino Vetter gestellten Antrag zufolge überarbeitet werden. Zur Begründung führt er an, dass der Bereich der Siedlung als Wohnbereich nur unzureichend bedient wird. Gleiches gelte für die innerstädtische Anbindung (genauer: Bereich Kreuzberg).

Durch die Routenführung über die Industriestraße werde der Bereich Rodacher Straße/Kaulangerstraße nicht (mehr) bedient. Dort befinde sich jedoch der dichteste Wohnbereich der Innenstadt. Dieses Thema sei auch in der Verwaltungsausschusssitzung am 29. Juni angesprochen worden, in der die Routenführung des Citybusses vorgestellt worden war. Gleichfalls würden die Bedenken hinsichtlich einer problematischen Routenführung über den Ruppenweg, wie bereits fraktionsübergreifend festgestellt, geteilt. red