Ein eindrucksvolles, festliches Konzert fand in der Laurentiuskirche in Muggendorf statt. Als Chöre brillierten nicht nur die Don Kosaken aus dem fernen Russland, sondern auch der Projektchor, bestehend aus dem Gesangverein "Harmonie" Muggendorf sowie dem Kirchenchor und "Mix Dur" aus Kunreuth. So galten die Standing Ovations am Ende des zweistündigen Programmes auch den 60 Sängern aus der Fränkischen Schweiz unter der Leitung von Anke Rosbigalle.
Veranstalter des Konzertes war die "Harmonie". Dessen Vorsitzende Gabi Spörl begrüßte die circa 200 Zuhörer. Die Chorgemeinschaft eröffnete das Konzert mit den Chorsätzen "Fröhlich klingen unsere Lieder", "Memory" und "Träume aus der Kinderzeit".
Der Don Kosaken Chor begann dann einen bunten Reigen mit klassischen Werken und Volksweisen aus seiner Heimat, und erwiese sich einmal mehr als ein A-cappella-Chor der Spitzenklasse. Nach Werken von M. Loworsky, P. Tschaikowskij oder N. Rimskij-Korsakow u.a. "Wolgaschlepper", "Eintönig erklingt das Glöcklein" und "Ich bete an die Macht der Liebe" war jedoch noch lange nicht Schluss. Die Konzertbesucher forderten mehrere Zugaben. hl