Jedesmal, wenn ein Kind in seinen digitalen Medien versinkt, zieht ein Abenteuer unentdeckt vorbei. Diese Abenteuer lassen sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Weilersbach ab sofort nicht mehr entgehen. Denn „Auf in den Schulwald“ heißt es neuerdings für die Weilersbacher Grundschüler .

Der Schulwald in Oberweilersbach wurde auf Initiative der Weilersbacher Waldpädagogin Sibylle Appoldt ins Leben gerufen. Partner wurden mit dem Bürgermeister Marco Friepes und der Gemeinde Weilersbach , der Leiterin der Grundschule Weilersbach , Sigrid Nöth-Nix, dem Revierleiter Daniel Schenk vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, und Simon Tangerding von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bayern schnell gefunden.

Der Schulwald mit abwechslungsreicher Geländestruktur befindet sich auf Gemeindegrund und liegt in der Nähe des Hutkellers. Er ist von der Grundschule aus zu Fuß in rund 15 Minuten erreichbar. Toiletten stehen über die Familie Reichelt am Hutkeller zur Verfügung. Der Wald ist in das Netzwerk der Schulwälder der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bayern eingebunden.

Erkennbar ist der Schulwald an den beiden Schulwaldschilder am oberen und unteren Eingang des Geländes. Das Lernen in der Natur bietet für die Schüler viele Vorteile, die durch zahlreiche Studien belegt wurden. Zum Beispiel fördert der regelmäßige Unterricht im Wald langfristig die Aufmerksamkeit, das physische und psychische Wohlbefinden sowie auch auch die Leistungsfähigkeit. „Lerninhalte werden durch den Einbezug aller Sinne schneller im Langzeitgedächtnis verankert“, freut sich Sigrid Nöth-Nix. Die Lehrerinnen der Grundschule Weilersbach setzen ab so fort Lehrplaninhalte im Schulwald um. Im Rahmen der Einweihungsfeier konnten sich die Kinder und Eltern, der Dritte Bürgermeister Michael Henkel, der Elternbeirat und der Förderverein an vielen Stationen selbst einen Eindruck vom Unterricht im Wald verschaffen. Dafür braucht es nicht viel Material. „Ein Großteil des Lernmaterials liefert der Wald . Den Rest nehmen wir und die Kinder in eigens vom Elternbeirat gestellten Waldrucksäcken mit in den Wald “, erläutert Nöth-Nix.

Vom Förderverein gab es noch Sitzkissen mit dazu. Wie man an Tag der Einweihung sehen konnte, finden die Kinder ihren neuen Unterrichtsraum im Wald prima. Die Einweihungsfeier, zu der über 100 Gäste gekommen sind, wurde von Liedern und Gedichten der Grundschüler umrahmt. Wer mehr über den Schulwald wissen möchte, kann an Fortbildungen zum Thema Unterricht im Wald im Schulwald der Burg Feuerstein teilnehmen. Sibylle Appoldt