Die Kirchturmuhr schlägt die späte Stunde: Nacht in Forchheim . Bei Laternenschein gehen Besucher mit Vinzent, einem hartgesottenen ehemaligen Söldner des Dreißigjährigen Krieges, der sich jetzt als Wächter der Nacht verdingen muss, durch dunkle Forchheimer Gassen: Die Nachtwächterführung des Pfalzmuseums Forchheim „In den dunklen Gassen Forchheims – vom Söldner zum Nachtwächter“ ist für die ganze Familie und startet am Samstag, 7. Mai, um 21 Uhr.

Vinzent (Ludwig Daffner) und Kuni (Jutta Daffner) bewachen in den Abendstunden die Stadt, damit die wackere Forchheimer Stadtbevölkerung auch sicher in ihren Betten schlafen kann.

Doch Vinzent ist dem Biere allzu gut zugetan. Das führt bisweilen dazu, dass sein treues Eheweib Kuni seinen Dienst verrichten muss. Und so trifft man Vinzent oder Kuni oder auch beide zusammen des nachts mit Hellebarde „Elfriede“ und Laterne „Lucia“ in den Gassen, wenn es heißt: „Kommt, ihr Leut’, und lasst euch sagen, die Uhr will gleich Zwölfe schlagen.“ Treffpunkt für die Führung ist im Innenhof des Pfalzmuseums Forchheim , Kapellenstraße 16. Die Familienführung findet einmal im Monat statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Alle Termine für die Nachtwächterführung mit Kuni und Vinzent sind: 7. Mai, 4. Juni, 2. Juli, 6. August, 3. September, 1. Oktober, 5. November und 3. Dezember, April bis September jeweils um 21 Uhr, ab Oktober jeweils um 19 Uhr.

Die Führungsgebühr beträgt neun Euro für Erwachsene und 4,50 Euro für Kinder (bis zwölf Jahre). red