Einer der Höhepunkte des digitalen Landesparteitages der Bayern-SPD am Samstag war die Wahl von Oberbürgermeister Uwe Kirschstein in den verkleinerten Landesvorstand der Bayern-SPD. Kirschstein ist jetzt Beisitzer im Landesvorstand. In seinem Bewerbungsvideo war Uwe Kirschstein dabei auf den Erfolg der SPD in Forchheim eingegangen.

Der 72. Landesparteitag der Bayern SPD sei nicht nur wegen der Corona-Pandemie in rein digitaler Form „außergewöhnlich“ gewesen, meint Reiner Büttner, Kreisrat und Fraktionssprecher der Forchheimer SPD-Stadtratsfraktion. Der Parteitag habe auch für die Arbeit der Parteigremien und in der personellen Aufstellung der Landespartei „moderne neue Akzente“ gesetzt.

Die fünf Delegierten aus dem Landkreis Forchheim waren Juso Lea Wolter, Kreisrätin Gerlinde Kraus, Stadträtin Anita Kern, Kreisrat Reiner Büttner und Oberbürgermeister Uwe Kirschstein . Sie nahmen per Webkonferenz von 9 Uhr bis 19 Uhr teil. Im Web stand neben der Liveschaltung das Abstimmungstool „votesUP“ und auch ein virtueller Raum für den Austausch innerhalb der Delegierten von Oberfranken zur Verfügung. Im Leitantrag ging es zuerst um die organisationspolitische Neuaufstellung der Partei. Für Reiner Büttner bilden dabei „die Möglichkeiten, neue Orte für politisches Engagement zu schaffen und die Partei leichter mit zivilgesellschaftlichen Netzwerken zu verbinden, eine Schlüsselfunktion“. Unter anderem könnten nun digitale Ortsvereine gegründet werden. „Sie sollen auf starre Strukturen, Hierarchien und Formalitäten weitestgehend verzichten und Mitgliedern unkonventionelle Formen des politischen Engagements ermöglichen.“

Mit Bildungsreferentin Ronja Endres (36) und dem Landtagsabgeordneten Florian von Brunn (52) trat am Samstag erstmals eine Doppelspitze zur Führung der Bayern SPD an. Anita Kern überzeugte die „frische und gewinnende Art der jungen Ronja Endres“ sowie ihr starkes Engagement für ArbeitnehmerInnen als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen. red