In Egloffstein ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach 26 Jahren übergibt Heinz Dietsch die Leitung des Posaunenchors an Elisabeth Herteux. Die 36-Jährige spielt selbst seit 25 Jahren im Posaunenchor die Tuba.

In ihrem Heimatort hat die Tochter des verstorbenen Altbürgermeisters Christian Meier ihre ersten musikalischen Schritte gemacht. Später studierte sie Schulmusik, auch Chor- und Big-Band-Leitung sowie Posaune als Zweitfach – neben Klavier. „Sie ist die Beste, die es gibt“, freut sich Heinz Dietsch über seine Nachfolgerin, der er selbst damals zur Tuba geraten hat. „Sie war elf Jahre alt und konnte die Tuba gar nicht tragen“, erinnert sich der langjährige Chorleiter , „da habe ich versprochen, dass ich sie immer abhole und ihr das Instrument heimtrage.“

Heinz Dietsch wurde beim Ostergottesdienst im Egloffsteiner Kurgarten vom Chorsprecher Andreas Ledig für 57 Jahre Mitgliedschaft geehrt: „Danke für dein Herzblut, man hat immer gespürt, was dir Musik und der Chor bedeutet.“ Heinz und seiner Frau Claudia wurde für das ehrenamtliche Engagement gedankt und ein Reisegutschein überreicht. Der langjährige Chorleiter wird dem Chor weiter als normales Mitglied erhalten bleiben. Geehrt wurde außerdem die Tenorhorn-Bläserin Claudia Brütting für 25 Jahre Mitgliedschaft. Der Dank ging auch an Obfrau Kornelia „Konny“ Prütting, die sich weiter um die Finanzen des Chors kümmern wird, unterstützt von Sina Zapf in der Organisation sowie Andreas Ledig als Sprecher.

Carina Knoke lobte den Posaunenchor , der „am Herzen des Gemeindelebens“ sei: „Ihr seid Trostspender bei Beerdigungen und Freudenbringer bei Geburtstagen“, so die Pfarrerin, für die der Posaunenchor „zum Evangelischsein einfach dazugehört“. Annika Falk-Claußen