In erhebliche Gefahr hat sich ein Fußgänger in der Nacht zum Freitag auf der A 3 gebracht. Er schob sein Fahrrad auf der Autobahn. Anscheinend etwas zu ausgiebig gefeiert hatte der aus dem Landkreis Forchheim stammende 50-Jährige. Ausgerechnet an seinem Geburtstag war er, wie sich später herausstellte, mit knapp über 1,5 Promille auf der Autobahn unterwegs.

Mehrere Verkehrsteilnehmer verständigten die Polizei , dass eine Person ihr Fahrrad schiebend auf der A 3 in Richtung Würzburg unterwegs ist und sie diese in der Dunkelheit auch erst im letzten Moment erkannten. Der Radfahrer wurde dann auch von einer Streife der Verkehrspolizei Erlangen auf der rechten Fahrspur im Baustellenbereich – dort gibt es keine Standspur – zwischen Erlangen und Höchstadt angehalten. Er wurde in Gewahrsam genommen und nach Hause gebracht. pol