Bei der Hauptversammlung des Fördervereins der Kita Weilersbach im Gasthaus Hubert berichtete Vorsitzende Christine Liebert-Dippold über die vielfältigen Aktivitäten in den letzten beiden Jahren. Dazu gehörten unter anderem eine Spende von 2000 Euro zur Anschaffung von Spielmaterialien, eine Zaubershow, eine Theateraufführung, eine Fahrt mit über 30 Kindern ins Kino-Center Forchheim, Begrüßungsmappen für neue Kita-Kinder sowie das Kreativgeschenk mit einem Insektenhäuschen zum Selbstgestalten.

Schriftführer Oliver Dippold zeigte auf, dass darüber hinaus bei den Sitzungen viele Themen wie das Wiederbeleben des Weilersbacher Garagenflohmarktes oder Adventsbasteln besprochen wurden, aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht umgesetzt werden konnten. Tino Zechel trug einen positiven Kassenbericht vor. Der Förderverein hat im letzten Jahr einige Spenden zur Anschaffung eines elektrischen Krippenbusses erhalten. Erfreulich ist auch, dass der Verein auf 85 Mitglieder gewachsen ist und somit positiv in die Zukunft blicken kann.

Das Ergebnis der Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurden Christine Liebert-Dippold und ihre Stellvertreterin Karin Schaumburg in ihren Ämtern bestätigt. Nachdem Alexandra Krause nicht mehr angetreten war, wurde Anja de Rosa als neue Dritte Vorsitzende gewählt. Oliver Dippold stellte sein Amt als Schriftführer ebenfalls zur Verfügung und wechselt in den Beirat. Neu gewählt als Schriftführerin wurde Tanja Porster aus Reifenberg. Tino Zechel bleibt Kassierer. Die Beisitzer sind Oliver Dippold, Pascale Böhl, Stefanie Schütz, Jennifer Kindler-Reschabek und Tina Steinmetz, allesamt Eltern von Kita-Kindern. Da Markus Fibich sein Amt freigab, wurden Nicole Nolte und Klaus Steinmetz als Kassenprüfer berufen.

Ein Blick auf die künftige Arbeit lässt erahnen, dass hier ein engagiertes Team am Werk ist. Ein großes Thema ist die Anschaffung eines elektrischen Krippenbusses. Da es mit der „Käfergruppe“ schon eine zweite Krippengruppe gibt und mittelfristig eine dritte Gruppe geplant ist, erachtet der Förderverein diese Anschaffung als sehr sinnvoll. Hierzu sucht die Vorsitzende noch weitere Sponsoren.

In seinem Grußwort bedankte sich Zweiter Bürgermeister Roland Dauer für das große Engagement des Fördervereins in der Gemeinde. Er finde es beachtlich, welch organisatorischer Aufwand vom Verein betrieben werde.

Zum Schluss der Sitzung bedankt sich Christine Liebert-Dippold bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, die mit der langjährigen Vorsitzenden Hermine Kemmerth zu den Gründungsmitgliedern gehören, für ihren Einsatz im Verein. red