Erna Gath sitzt zufrieden in ihrem Stuhl vor dem Haus, als sie Besuch von Bürgermeister Marco Friepes bekommt. Es war ein besonderer Tag. Die Weilersbacherin, auch „Grü-Erna“ genannt, feierte ihren 90. Geburtstag. Ruhig in ihrem Zuhause in Unterweilersbach, wo sie sich mit Unterstützung ihrer Familie wohlfühlt. Alle waren sie da: Tochter Roswitha, Sohn Gerhard, die zwei Enkelkinder und ihre ganze Freude - Urenkel Luca. Auch ihre drei Geschwister hatten sich auf den Weg nach Weilersbach gemacht. Freude bereitete ihr aber auch ein Kartengruß von Landrat Hermann Ulm sowie die Glückwünsche des Vereins „ Zufriedenheit “.

Erna Gath wurde 1932 in Drosendorf als Erna Schlund geboren. Und sie weiß zu erzählen: Viel gearbeitet habe sie ein Leben lang und sei immer zufrieden gewesen. Obwohl es auch auf ihrem Lebensweg sonnige und dunkle Tage gab. „Vielleicht bin ich deshalb 90 Jahre alt geworden“ meinte sie. Denn dass sie einmal so alt würde, „nein das hätte ich nicht gedacht“.

Die Arbeitswelt habe sie früh kennengelernt. Schon in jungen Jahren habe sie ihren Eltern auf dem Obstmarkt geholfen. Deshalb hatte sie bereits den Führerschein – eine kleine Sensation zu ihrer Zeit, worauf sie heute noch stolz ist. Später sei sie als Heimarbeiterin bei der Forchheimer Schuhfabrik Landgraf tätig gewesen und viele Jahre habe sie in der Weberei Forchheim gearbeitet. Ihren Mann Georg heiratete sie 1953. Als „Grü-Schorsch“ oder „Keck“ war er im Dorf bekannt. Doch vor 20 Jahren verstarb er.

Noch heute erinnert sich Erna Gath oft und gerne an die vielen Ausflüge, die sie mit ihrem „Schorsch“ jeden Sonntag, meist nach dem regelmäßigen Kirchgang, unternommen habe. „Es war eine schöne Zeit“ blickt die Jubilarin zurück, die, solange es ihre Gesundheit zuließ, eine begeisterte Gartlerin war. An ihrem Festtag sagte Erna Gath: „Ich bin zufrieden .“