Der Forchheimer Landrat appelliert an die Bürger, sich auch an den Osterfeiertagen an die geltenden Corona-Vorschriften zu halten. "Wir müssen alle daran mitarbeiten, diese Welle zu brechen. Mit Zuversicht und Disziplin, miteinander, aber mit Abstand", sagt Landrat Hermann Ulm ( CSU ) in einer Pressemitteilung.

Er führt aus: "Leider sind die Osterbesuche aufgrund der derzeit geltenden Vorschriften für den Landkreis Forchheim auf nur eine Person beschränkt. Als Familienvater kann ich nachvollziehen, dass diese Einschränkung zum Osterfest sicherlich schwer ist. Ich bitte Sie dennoch, auch an Ostern die Anzahl der Kontakte so gering wie möglich zu halten."

Neben den Kontaktbeschränkungen würden Testen und Impfen weitere wichtige Säulen in der Pandemiebekämpfung bleiben. Auch wenn die Verwendungsmöglichkeit des Impfstoffes von Astrazeneca massiv eingeschränkt wurde, werde das Impfen im Impfzen­trum über das Osterwochenende weitergehen. Es bleibe das Ziel, dass jede Impfstofflieferung auch schnellstmöglich verimpft werde.

Für Personen ohne Krankheitssymptome besteht auch am Osterwochenende die Möglichkeit, einen kostenlosen Schnelltest zu bekommen. Neben dem Zentrum in Ebermannstadt haben auch die ersten Gemeinden Testzentren eröffnet. "Hier leisten die Gemeinden, die eigene Testmöglichkeiten einrichten, einen wichtigen Beitrag zur Pandemiebekämpfung", sagt Landrat Hermann Ulm , der sich bei den vielen Ehrenamtlichen bedankt, die auch am Osterwochenende Einsatz leisten. red