Nach der Schließung des Kleiderladens des Bayerischen Roten Kreuzes in der Kapellenstraße, aber auch wegen der coronabedingten Schließung der Läden, konnte das Rote Kreuz in Forchheim lange Zeit kein Ersatzangebot machen. „Das hat uns keine Ruhe gelassen“, sagt Andreas Rudolph .

„Nach einigen Umbau- und Malerarbeiten freuen wir uns jetzt über die Möglichkeit, wieder Secondhandkleidung anbieten zu können, wenn auch im kleineren Rahmen“, so Rudolph weiter. Ein Team von ehrenamtlichen Damen betreut den Laden freiwillig und unentgeltlich.

Der neue BRK-Kellershop ist jeweils montags und dienstags, in der Zeit von 9 bis 11 Uhr, geöffnet.

Es werden Damen-, Herren- und Kinderbekleidung , Schuhe , Mützen , Schals und Taschen, Bettwäsche , Gardinen , Unterwäsche , Mäntel und Jacken angeboten. Beim BRK-Kellershop kann jeder zu günstigen Preisen einkaufen.

Wegen der derzeit noch geltenden Hygienebestimmungen kann immer nur eine Person eingelassen werden. Das Bayerische Rote Kreuzt bittet daher, dass die Kunden im Foyer warten, bis sie aufgerufen werden. Das Tragen einer FFP2-Maske ist genauso wie das Desinfizieren der Hände Pflicht. red