Die beiden Spitzenteams der Kreisliga 2 marschieren auch nach der Corona-Pause weiter. Während der TSV Neukenroth dank der vier Treffer von Felix und der zwei von Florian Maurer mit 7:1 gegen den FC Burgkunstadt gewann, untermauerte die DJK Lichtenfels die Tabellenführung mit einem deutlichen Heimsieg gegen den SV Wolfers-/Neuengrün. Verfolger Weißenbrunn gab beim FC Lichtenfels II zweimal eine Führung aus der Hand.

Im Tabellenkeller setzte der TSV Ludwigsstadt im direkten Duell mit Theisenort ein Ausrufezeichen, während Schlusslicht Steinberg in Weismain klar unterlag.

Kreisliga 2

TSV Ludwigsstadt - TSF Theisenort 2:0 (0:0)

Das Spiel begann schwungvoll, so ergab sich nach zwei Minuten die erste Doppelchance für die Herrmann-Brüder. Wäcker setzte einen Freistoß aus mehr als 30 Metern knapp über das Gästegehäuse (20.). Nach dem Seitenwechsel nahm der Druck der Einheimischen spürbar zu. Zunächst köpfte Reitz knapp drüber (60.), dann klatschte ein Freistoß von Pfeiffer an der Pfosten (62.), Wäckers Schuss (64.) wurde im letzten Moment geblockt. Nach 73 Minuten bediente der mit aufgerückte Lippert im Strafraum Torjäger Fischbach, der zur hochverdienten Führung eiskalt vollstreckte. Vermeintliche Offensivbemühungen der Gäste erstickte der TSV rund um Abwehrchef Methfessel stets im Keim. Die Defensive der Ludschter erwies sich als Bollwerk, so dass Torwart Sieber nicht einen einzigen Ball halten musste. In der Schlussminute machte Fischbach mit dem 2:0 den Deckel drauf. jz Tore: 1:0 Fischbach (73.), 2:0 Fischbach (90.) / Schiedsrichter: Maximilian Scheumann. DJK Lichtenfels- SV W'/Neuengrün 5:2 (2:1)

Nachdem der Tabellenführer in der ersten halben Stunde in Rückstand geriet, drehte die DJK mit einem Doppelschlag vor der Pause die Partie. Lausch und Bozkaya trafen für die DJK. Nach dem Seitenwechsel machten die Hausherren kurzen Prozess und kamen zu einem standesgemäßen Erfolg über den Tabellenelften. red Tore: 0:1 Schmidt (25.), 1:1 Lausch (40.), 2:1 Bozkaya (42.), 3:1 Wielzorek (54.), 4:1 Bozkaya (65.), 5:1 Wielzorek (67.), 5:2 De Jesus Sabino (74., Elfmeter) / SR: Christian Umlauft. FC Stockheim - SV Friesen II 0:2 (1:2)

Friesen spielte in guter Besetzung und war vor der Pause das bessere Team. Ein zweifelhafter Freistoß brachte das 0:1. Der 18-Meter-Schuss von Riedel wurde unhaltbar für Torwart Fleischmann abgefälscht (14.). Nun waren die Gäste sehr überlegen, verpassten aber eine höhere Führung. Die "Bergleute" verbuchten bis zum Wechsel zwei Torchancen für Wilke und Buckreus, dessen Kopfball ein Abwehrspieler auf der Linie klärte.

Nach der Pause kam der FCS besser ins Spiel. Aber Friesen spielte weiterhin reifer und abgeklärter. Fugmann traf nach einem Solo die Querlatte. Bei zwei weiteren Chancen scheiterte Friesen nur knapp. Nach einem Steckpass auf Raupach kam dieser in der Box zu Fall. Den Foulelfmeter verwandelte Riedel zum 0:2. Die Hausherren haderten mit dem Unparteiischen, der unter anderem zwei elfmeterverdächtige Aktionen im Gästestrafraum nicht ahndete. Sie gaben aber nicht auf und verkürzten kurz vor Spielende durch René Schubart auf 1:2. ds Tore: 0:1 Riedel (14.), 0:2 Riedel FE (Foulelfmeter/70.), 1:2 R. Schubart (85.) / Schiedsrichter: Yannick Wolf.

TSV Neukenroth - FC Burgkunstadt 7:1 (3:0)

Die Gastgeber knüpften gegen die spielerisch gefälligen, in der Defensive aber schwachen Gäste mit einem in der Höhe etwas zu deutlichen Sieg an ihre guten Leistungen der Vorbereitungsphase an. In der ausgeglichenen Auftaktphase ließ der FC zunächst zwei gute Möglichkeiten ungenutzt, ehe Fabian Gratzke nach überlegtem Rückpass mit einem unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 erzielte ( 15.). Im weiteren Verlauf beherrschte der TSV, bei dem der überragende Felix Maurer mit vier Treffern und zwei Assists besondere Akzente setzte, das Geschehen klar und hätte bis zur Halbzeitpause deutlicher als 3:0 führen können.

Im zweiten Durchgang verflachte die Begegnung nach dem verdienten Anschlusstreffer zum 4:1, den Ramming mit einem platzierten Freistoß erzielte (61.). Nach einem fatalen Abschlag des ansonsten guten Gästetorwarts in die Füße von Torjäger Felix Maurer (85.) brachen in den Schlussminuten alle Dämme, so dass "die Maurers" mit weiteren Treffern den 7:1-Endstand herbeiführten. wel Tore: 1:0 F. Gratzke (15.), 2:0 Fe. Maurer (23.), 3:0 Fe. Maurer (45.), 4:0 Fl. Maurer (56.), 4:1 Ramming (61.), 5:1 Fe. Maurer (85.), 6:1 Fe. Maurer (87.), 7:1 Fl. Maurer (89.) / Schiedsrichter: Jonas Meusel (Grub am Forst).

ASV Kleintettau - SpVgg Lettenreuth 1:4 (1:2)

Die Gäste waren von Beginn an besser im Spiel. Immer wieder schlichen sich im Aufbauspiel der Heimelf vermeidbare Fehler ein. Ein direkt verwandelter Freistoß sorgte für die Gästeführung (7.). Der ASV bekam nun etwas mehr Zugriff. Nach einer flachen Hereingabe von rechts durch Nico Fröba nutzte Kostewicz eine Unstimmigkeit der Abwehr und schob aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein (22.). Nach 37 Minuten scheiterte ein Gästestürmer nach einem Freistoß im Mittelfeld zuerst am rechten Außenpfosten, ehe nach der folgenden Hereingabe ein Verteidiger des ASV unglücklich ins eigene Netz einköpfte.

Nach dem Seitenwechsel endete ein Konter im 1:3, indem der ASV-Keeper gekonnt überlupft wurde (64.). Der ASV war zwar bemüht, verzeichnete jedoch nur eine Torchance durch Nico Fröba. Knapp zehn Minuten vor Ende krachte nach einem weiteren Konter ein Abschluss der Gäste an die Unterkante der Latte. Der Linienrichter zeigte an, dass der Ball hinter der Linie war. Eine mehr als strittige Entscheidung zum 1:4-Endstand. Im Anschluss ging Kostewicz Abschluss am rechten Torpfosten vorbei. Insgesamt agierte Lettenreuth cleverer, während der ASV meistens planlos versuchte, sein Spiel von hinten aufzuziehen. lb Tore: 0:1 Vogel (7.), 1:1 Kostewicz (22.), 1:2 (Eigentor/37.), 1:3 Traudt (64.), 1:4 Poka (78.) / Schiedsrichter: Christian Umlauft. FC Lichtenfels II - TSV Weißenbrunn 3:3 (2:2)

Eine sehenswerte Kreisligapartie endete mit einem gerechten Unentschieden. Den besseren Start hatten die Gäste. In der 10. Minute spitzelte Brendel eine Freistoßflanke von Schneider zum 0:1 ins Tor. Die Heimelf kam danach besser ins Spiel und ging mit einem Doppelschlag in der 18. und 20. Minute in Führung. Erst verwandelte Kohler eine Hereingabe aus kurzer Entfernung, dann gelang Pfadenhauer mit einem Kopfball das 2:1. In der 42. Minute klärte Gästetorwart Weise gerade noch den Schuss von Wagner. Auf der Gegenseite traf Seit mit einem Kopfball nur die Latte. In der 45. Minute jagte Spindler einen Freistoß fulminant zum 2:2 ins Netz.

Nach dem Seitenwechsel schloss Schneider einen wunderschönen Angriff der Gäste zum 2:3 ab. Anschließend gab es auf beiden Seiten Großchancen im Minutentakt. Der Ausgleich fiel in der 65. Minute durch Bornschlegel mit einem verwandelten Foulelfmeter. Fischer war zuvor hart gefoult worden und brach sich dabei das Schienbein. In der Schlussphase ließen beide Teams noch Chancen liegen. nec Tore: 0:1 Brendel, 1:1 Kohler (18.), 2:1 Pfadenhauer (20.), 2:2 Spindler (45.), 2:3 Schneider (48.) 3:3 Bornschlegen (Foulelfmeter/65.) / Schiedsrichter: Redl. FC Marktgraitz - DJK-SV Neufang 0:2 (0:0)

Bitterer Re-Start für den FC Marktgraitz: Gegen den Tabellensechsten DJK-SV Neufang sah es vor 160 Zuschauern bis in die Schlussphase nach einem Punktgewinn für den vom Abstieg bedrohten FCM aus. Dann traf zunächst Colin Gloystein ins eigene Netz (78.), bevor Neufangs Patrick Peter in der dritten Minute der Nachspielzeit den 2:0-Endstand für die Gäste besorgte. red Tore: 0:1 Gloystein (78., Eigentor), 0:2 Peter (90.+3) / SR: Sebastian Ehrlicher. SCW Obermain - TSV Steinberg 3:0 (1:0)

Die erste Chance hatte Steinberg nach 20 Minuten, als Geiger nach einer tollen Kombination in letzter Sekunde von Ott geblockt wurde. Die Weismainer wurden nun zunehmend passsicherer. Reuß bediente Sari mit einem tollen Schnittstellenpass und in der Mitte musste Küfner den Ball aus zwölf Metern nur noch über die Linie schieben (28.). In der 35. Minute scheiterte Küfner vor dem stark reagierenden Gästetorwart Bass.  Kurz vor der Pause verpasste Reuß nach einem scharf getretenen Freistoß am langen Pfosten.

Nach der Pause verflachte das Spiel. Die Steinberger fanden kein Mittel gegen die gut gestaffelte Abwehr. Heim-Torwart Püls musste nur einen Schuss abwehren, leitete aber die nächste Chance ein. Sein Abschlag fand Sari, dessen Lupfer knapp vorbeiging. In der 78. Minute wurde Küfner gleich zweimal im Strafraum gefoult. Den Strafstoß verwandelte er selbst zum 2:0. Ein Freistoß von Geiger (TSV) streifte knapp vorbei (85.). Im Gegenzug erhöhte Ahmad auf 3:0. Sein Schuss aus 18 Metern wurde abgefälscht. asch Tore: Küfner (28.), 2:0 Küfner (Foulelfmeter/78.), 3:0 Ahmad (86.) / Schiedsrichter: Meusel.