Normalerweise setzen die Ärzte den Patienten eines Krankenhauses eine helfende Spritze. Dieses Mal bekam jedoch das Kreiskrankenhaus Höchstadt selbst eine Spritze - und zwar eine Finanzspritze.
Als Landrat Alexander Tritthart (CSU) am Gründonnerstag die neue Cafeteria, die "Spitaleria" des Kreiskrankenhauses St. Anna, besuchte, war neben Mitarbeitern des Krankenhauses, Politikern sowie den Architekten auch eine Abordnung des Krieger- und Soldatenvereines Aisch anwesend. Vorsitzender Ralf Olmesdahl überreichte einen Scheck in Höhe von 2300 Euro für die Palliativabteilung.
Vor einem halben Jahr hatte nun schon zum zweiten Mal das Heeresmusikcorps Veitshöchheim auf Einladung des Krieger- und Soldatenvereins Aisch in der voll besetzten Adelsdorfer Aischgrundhalle konzertiert. Wer dabei war, erinnert sich noch an den musikalischen Ohrenschmaus. Die Musiker traten kostenlos auf und der Reinerlös des Konzertes war wie schon beim ersten Mal für die Palliativstation des Kreiskrankenhauses St. Anna gedacht.
Johanna Blum