Lange Zeit war unklar, ob das Ferienabenteuer im Bauernmuseum Bamberger Land aufgrund der coronabedingten Auflagen 2020 stattfinden würde. Als das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales in seinem Newsletter angekündigt hatte, dass Ferienbetreuung ab dem 1. Juli in Bayern wieder erlaubt ist, löste das im Bauernmuseum ein Abwägen und schließlich ein emsiges Vorbereiten und Umorganisieren aus.

Herausforderung

So setzte sich das museumspädagogische Team das große Ziel, nicht die coronabedingten Empfehlungen als Einschränkung und "Spaßbremse" zu sehen, sondern als eine Herausforderung, den teilnehmenden Kindern - gerade in diesem Jahr - etwas Normalität und soziale Kontakte in den Alltag zu bringen und die Familien in Stadt und im Landkreis zu unterstützen.

Aus diesem Grund wurde das ursprüngliche Motto der ersten Woche, "Guten Appetit", in eine abwechslungsreiche Erlebniswoche im Bauernmuseum verändert, da aktuell nicht mit Lebensmitteln gearbeitet werden durfte.

Anstatt zu buttern, einen Malztrunk zu brauen oder fränkische Krapfen zu backen, ging man unter anderem zum Waldfühlen in den nahen Forst, ließ sich von einem Steinmetz in die Kunst des Meißelns einweisen, von den Schablonenmalereien der Bauernstube inspirieren, übte sich in der Kunst des Buchbindens, erfuhr spielerisch Interessantes über die Verwendung von Wildkräutern und deren Verarbeitung und bekam einen vielfältigen Einblick in den Alltag der Kinder vor 100 Jahren auf dem Fischerhof.

In den vergangenen Jahren stand das gemeinsame Kochen als Event im Ferienprogramm, diesmal bereitete eine Mitarbeiterin das tägliche Essen, oft verfeinert mit Gemüse und Kräutern aus dem Museumsgarten, frisch zu.

Kleingruppen

Den Kindern gefiel auch die individuelle Zuwendung und Interaktion, durch die Aufteilung in die Kleingruppen, um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten.

Durchgehend positives Feedback von Kindern und Eltern motivierten das Team in seiner Arbeit, sorgte für eine tolle Stimmung und bestätigte das Museumsteam in der Entscheidung, das Ferienabenteuer, trotz Einschränkungen und mit höherem Personalschlüssel, durchzuführen.

Daher ein großes Dankeschön an alle beteiligten Akteure und natürlich auch an die Kinder für viele tolle gemeinsame Erlebnisse und eine kreative und abwechslungsreiche Woche. red