Als der Deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) am 10. September 70 Jahre alt wurde, feierten auch die Mitglieder des Ortsverbandes mit. Die Funkamateure aus Coburg feiern das 70-jährige Bestehen ihres Dachverbandes zusammen mit den anderen Ortsverbänden schon seit Anfang des Jahres mit besonderen Funksprüchen auf den Frequenzen. Rund 115 000 Funkverbindungen sind in diesem Rahmen einer Mitteilung zufolge zusammengekommen. Außerdem hatten die DARC-Mitglieder am 10. September von 19 bis 21 Uhr in einer Funk-Party die Gelegenheit, mit den Vorständen und den Distriktsvorsitzenden zu funken und sich mit diesen auszutauschen.

Amateurfunk ist zurzeit ideal

"Wir blicken zurück auf sieben Jahrzehnte DARC - eine spannende und ereignisreiche Zeit", freute sich Dietmar Thomä, der Vorsitzende des Ortsverbands B19 Coburg, und blickte positiv in die Zukunft: "Wir sind ein starker Verein, der immer in Bewegung ist und sich gerne neuen Herausforderungen stellt. Dementsprechend sind wir auch digital bestens gerüstet."

Der DARC stehe für Innovation in der Funktechnik und weltweite Kommunikation über alle Grenzen hinweg. Gerade in Zeiten von Corona zahle sich diese Eigenschaft aus, wie Dietmar Thomä erklärt: "Diesmal können wir unser Jubiläum nur auf den Frequenzen und in den digitalen Medien feiern. Gut, dass es den Amateurfunk gibt: Weltweit haben wir die Möglichkeit, auch ohne das eigene Haus zu verlassen, persönliche Kontakte zu pflegen. Durch den Amateurfunk bleiben wir gemeinsam auf Distanz und trotzdem in Kontakt."

Der Amateurfunkverband hat heute 34 000 Mitglieder und gliedert sich in 24 Distrikte sowie rund 1000 Ortsverbände im ganzen Bundesgebiet. Kontaktmöglichkeiten und Informationen zu dem DARC-Ortsverband in Coburg finden Interessierte auf www.darc.de/der-club/distrikte-ortsverbaende. red