Die FDP Herzogenaurach hat einen neuen Vorstand gewählt, der den Ortsverband in den kommenden Jahren für die bevorstehenden Landtagswahlen am 14. Oktober dieses Jahres in Bayern sowie für die Europawahl im Mai 2019 und für die Kommunalwahl im Frühjahr 2020 gut aufstellen muss. Wie die Partei mitteilt, gab die Bundestagsabgeordnete Britta Dassler, Stadt- und Kreisrätin, den Ortsvorsitz ab. Einstimmig wurde Ralf Markert, der während der letzten neun Jahre die Geschicke mitbestimmte, zum neuen Vorsitzenden des Ortsverbandes mit fast 50 Mitgliedern gewählt.
Neue Stellvertreter sind Britta Dassler, Stefan Nicolaus und Boulent Ekrem. Komplettiert wird das Team durch die neue Schriftführerin Annette Roe sowie die beiden Beisitzer Heiko Müller und Hannsjochen Hertel.


Kommunalwahl im Fokus

Den Fokus legt der neue Ortsvorsitzende Markert laut Pressebericht auf die bevorstehenden Wahlen. 2020 will die FDP demnach in Fraktionsstärke ins Herzogenauracher Rathaus einziehen. Als erfreulich bewertete er die Neuaufnahme von zwei Frauen an diesem Abend, die mitarbeiten wollen und die zudem die FDP weiblicher machen, ein Ziel, das auch der Bundesvorsitzende Christian Lindner mit Nachdruck verfolge. red