In seinem 25. Saisonspiel setzte der FC Coburg in der Bezirksliga Oberfranken West seinen Run von nunmehr zwölf Spielen ohne Niederlage gegen die überforderte SpVgg Ebing mit einem 7:1-Erfolg eindrucksvoll fort.
Die Vestestädter rückten dadurch dem diesmal spielfreien Spitzenreiter FC Eintracht Bamberg bis auf vier Zähler auf die Pelle. Um auf den Meisterschaftszug doch noch aufspringen zu können, benötigen sie in den verbleibenden fünf Begegnungen aber die Mithilfe von mindestens zwei Ligakonkurrenten, die noch mit dem Domstädtern die Klinge kreuzen müssen.
Die Hausherren begannen zielstrebig und schnürten die Gäste mit schnellen Kombinationen, Ballsicherheit und Pressing in ihrer Hälfte ein. Der Matchplan von Coach Matthias Christl ging auf. In der 15. Minute ging Daniel Sam mit einem finalen Steilpass von Lukas Mosert auf und davon und ließ Torwart Sascha Haupt keine Chance. Bereits zwei Zeigerumdrehungen später ließ Fabian Carl vom rechten Flügel kommend vier Gegner wie Slalomstangen stehen und bediente Mosert mustergültig, der zum 2:0 einnetzte (17.). Einen präzisen Eckball von Sertan Sener auf den langen Pfosten köpfte Sam zum 3:0 ein (21.). Nach einem gegnerischen Stockfehler ging Sertan Sener auf und davon und schob das Leder an Haupt vorbei zum 4:0 (21.) in die Maschen. Der Coburger Einbahnstraßenfußball setzte sich fort. Mosert (46.) nutzte ein gegnerisches Missverständnis zum 5:0. Eine Maßflanke von Davide Dilauro hämmerte Sam zum 6:0 (55.) volley unter die Querlatte. Der Coburger Torjäger war auch der Schütze zum 6:1-Ehrentor für Ebing im Anschluss an eine Ecke von Skalischus (72.). Wegbereiter zum 7:1 durch Davide Dilauro (82.) war Gökhan Sener. hh