Pula/Medulin/Coburg — Wieder einmal zu - im wahrsten Sinne des Wortes - neuen Ufern ist der FC Coburg aufgebrochen: In der ersten Pfingstferienwoche bereisten die Vestekicker mit fünf Jugendteams die kroatische Halbinsel Istrien.
70 Spieler von der U11 bis zur U15 sowie gut 80 Trainer, Betreuer, Eltern und Geschwister stark war die FCC-Delegation bei dem Ferienevent, das inzwischen fester Bestandteil des Vereinskalenders ist. Nach Rimini/Riccione in Italien (Ostern 2016) und Barcelona (Pfingsten 2017) ging es diesmal vom 18. bis zum 25. Mai nach Medulin und Pula in Kroatien. Die von Alexander Pietsch - zweiter Vereinsvorsitzender, Chef-Organisator und "Reiseleiter" in Personalunion - angeführten Vestekicker waren mit drei Reisebussen unterwegs. Und neben Fußball "satt" gab es jede Menge weitere Höhepunkte.


Wasser, Spaß und Fußball

So etwa die stimmungsvolle Turnier-Eröffnungsfeier im Kolosseum von Pula, einen Ausflug in die Altstadt von Rovinj und eine Bootsfahrt mit Mittelmeer-Delfinen als überraschenden Begleitern, Beach-Volleyball, Entspannung am Hotel-Pool oder jede Menge Spaß in der kroatischen Adria bei strahlender Sonne.


U13 und U15 fehlt Fortune

Und selbstverständlich kam auch die Kerndisziplin der Vestekicker, der Fußball, nicht zu kurz. Gegen internationale Konkurrenz setzte die von Lars Scheler gecoachte U11 das sportliche Highlight mit einem überzeugenden Turniersieg, den sie sich im Stadion von Pula mit einem 2:0-Finalsieg gegen das kroatische Team NK Fazana sicherte. Der Coburger Joris Köhler sicherte sich die Torjägerkanone. Die anderen Coburger Teams wussten ebenfalls zu gefallen, ihnen fehlte aber etwas das Turnierglück. Die U13 scheiterte trotz des hochüberlegen geführten Halbfinales im Elfmeterschießen und wurde Dritter, stellte mit Dustin Forkel aber immerhin den Torschützenkönig des Turniers.


Relegationsspiel am Liveticker

Die U15 haderte nach ihrer unglücklichen 1:2-Halbfinalniederlage etwas mit dem englischen Schiedsrichtergespann und belegte schließlich Rang 4. Aller Ehren wert war auch das Abschneiden der jeweils jüngeren FCC-Jahrgänge gegen durchweg ältere Konkurrenz: Die U12 wurde Fünfter bei den D-Junioren, die U14 trotzte ihrem großen Verletzungspech und schied nach großem Kampf durch ein Last-Minute-Gegentor im Viertelfinale des C-Junioren-Wettbewerbs aus.
Spätestens nachdem die komplette Gruppe den 8:0-Sieg der FCC-Ersten in der Landesliga-Relegation gegen den FSV Bayreuth gemeinsam am Liveticker bejubelt hatte, waren diese kleinen sportlichen Missgeschicke aber vergessen. "Das war ein rundum gelungener FCC-Fußball-Familienurlaub", lautete das Fazit von Alexander Pietsch.
Und Markus Fischer, Leiter des Coburger Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), ergänzte: "Diese Fahrt war für jeden Teilnehmer genauso wie für uns als Verein wieder ein großartiges Erlebnis!"