Beim THW-Ortsverband Bad Kissingen trafen sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Ehrungen, Berufungen und der Ausblick auf das Jahr.
Ortsbeauftragter Andreas Kiesel berichtete zunächst vom vergangenen Jahr. So hat der Ortsverband 5138 Stunden im allgemeinen Dienst geleistet. 255 Stunden sind bei Einsätzen erbracht worden, wie beim Trafobrand in Maria Bildhausen, wo das THW bei der Elektroversorgung unterstützte. In der Jugendarbeit wurden 919 Stunden geleistet. Für Lehrgänge haben die Mitglieder 273 Stunden investiert. Die Standortausbildung schlägt mit 899 Stunden zu Buche.


Umzug im Dezember

Für Übungen oder Wettkampf sind 142 Stunden verbucht worden. Sonstige Technische Hilfeleistungen benötigten 315 Stunden. Somit ergibt sich eine Gesamtdienststundenzahl von 7995. Die Helferanzahl im Ortsverband in den einzelnen Gruppen ist knapp unter dem Soll.
Für die neue Unterkunft des Ortsverbands in Bad Kissingen war am 8. Juli der Spatenstich. Das Richtfest wurde am 28.November gefeiert. Die Fertigstellung ist heuer im November geplant, so dass das THW im Dezember umziehen kann.
Langjährige Mitglieder sind bei der Versammlung geehrt worden. Für 25 Jahre Mitgliedschaft sind Ilona Fölck (Poppenhausen) und Bernd Kirchner (Nüdlingen) geehrt worden. 20 Jahre ist Christian Metz (Arnshausen) dabei, und auf zehn Jahre bringen es Robert Karich (Großbardorf) und Sebastian Sebald (Engenthal). Philipp Radler (Elfershausen) ist zum Truppführer BGr. 2 berufen worden.
Christian Schwarz, Vertreter der Regionalstelle Bamberg, dankte für die Planungsarbeit der neuen Unterkunft. Der Rohbau steht, und es geht nun an die Feinarbeit. Der Neubau ist nach den Standorten Alte Bauhof-Baracke, Maxstraße, und städtischer Bauhof Bad Kissingen, Rottershausen-Waldsiedlung nun die 5. Unterkunft für das THW Bad Kissingen, sagt er. red