Auch der Neufanger Landwirt Udo Bätz hat in Nordhalben rund zweieinhalb Hektar Blühmischung auf Äcker ausgebracht. Die im Frühjahr gesäte Mischung mit verschiedenen Blumenarten bringt Farbe und Vielfalt ins Feld. Die Qualitätsblühmischungen sollen sowohl Nektar und Pollen für Blüten suchende Insekten bringen als auch Nahrung für Wildtiere bieten.

In Nordhalben säte der Landwirt eine mehrjährige Blühmischung, die im ökologischen Kreislauf eine bedeutende Rolle spielt. Die über das Förderprogramm Kulap ausgebrachten Blühmischungen unterscheiden sich deutlich von Mischungen im städtischen Bereich, die viele fremdländische Arten enthielten, ebenso von Mischungen für die Biogaserzeugung, welche Massenwüchsigkeit zum Ziel haben, sagte Bätz. Die Blühflächen machen nicht nur den Bauern und Bürgern eine Freude, sondern kommen auch bei Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten gut an. Während Gegner der Blühwiesen von Flächenvernichtung reden, will der Neufanger Landwirt der Natur was Gutes tun. miw