Das Leben als Familie ist erfüllend und lebendig, bringt aber auch Herausforderungen mit sich. Damit Kinder gesund und glücklich aufwachsen können, brauchen Familien Unterstützung. Ihre Anliegen müssen mit starker Stimme in die gesellschaftlichen Diskussionen eingebracht werden. Um Bamberger Familien in diesem Sinne ein Sprachrohr zu verleihen, gibt es seit 2006 das Ehrenamt der/des Familienbeauftragten. Caroline Lang, die diese wichtige Position aktuell innehat, ist zum Sommer 2020 aus ihrem Amt ausgeschieden. Deshalb suchen die Stadt Bamberg und der Familienbeirat nun eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger mit Lust auf Engagement für Familien und Freude an Kommunikation und Kreativität.

Der oder die neue Familienbeauftragte ist offener Ansprechpartner oder Ansprechpartnerin für Familien der Stadt Bamberg und leitet ihre Interessen, Sorgen und Anliegen bei Bedarf an die zuständigen Stellen, Ämter und Einrichtungen der Stadt Bamberg weiter. Damit dies gelingt, ist eine gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen familienunterstützenden Institutionen in der Stadt wichtig. Zu den Aufgaben der oder des Familienbeauftragten zählen auch die Bündelung von Ideen und Projekten zur Verbesserung der Familienfreundlichkeit in der Stadt Bamberg sowie eine kreative und lebendige Öffentlichkeitsarbeit.

Bewerbungen auf das Amt der/des ehrenamtlichen Familienbeauftragten können bis zum 25. September per Post oder Mail gesendet werden an: Stadt Bamberg, Amt für Inklusion, Postfach 110323, 96031 Bamberg, E-Mail: inklusion@stadt.bamberg.de. Weitere Fragen zur Bewerbung werden unter Telefon 0951/87-1442 beantwortet. red