Sich zu bewegen bei der Sommerhitze am Sonntag hieß vor allem, schnell ein schattiges Plätzchen zu finden in der Stadt. Dementsprechend voll war es unter den Sonnenschirmen der Gastronomie am verkaufsoffenen Sonntag. Die Geschäftsleute waren nicht unzufrieden mit der Frequenz. "Das ist ein heißer, mittlerer verkaufsoffener Sonntag", urteilte ein Markthändler. In den Geschäften selbst herrschte Betrieb - nicht nur, weil die Klimaanlagen liefen. Am meisten ins Schwitzen gerieten aber die Karateka. Andreas Haberzettl begeisterte mit seinen Schülern ("Von fünf bis 55 Jahren") die zahlreichen Schaulustigen. Da konnte sich Klaus Bollwein vom Stadtmarketing ein Augenzwinkern nicht verkneifen: "Wir haben die Sportvorführungen extra vor das Rathaus gelegt. Um zu zeigen, dass sich doch was bewegt in Bad Kissingen!"