43 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung der SpVgg Haard ins Sportheim gekommen. 1. Vorsitzender Christian Beck war erfreut darüber, die Versammlung wieder im Sportheim statt unter freiem Himmel veranstalten zu können. Er dankte allen Helfern, die sich rund um den Verein engagiert haben. Denn trotz der pandemiebedingten Absagen der traditionellen Veranstaltungen gab es jede Menge zu tun.

Auch sportlich gesehen war es ein kompliziertes Jahr. Es waren viele Ausfälle zu beklagen, und der Trainingsbetrieb sowie die Saisonvorbereitung gestalteten sich aufgrund der Pandemie schwierig. Am Saisonende bedeutete dies den Abstieg der 1. Mannschaft der Spielgemeinschaft mit dem TSV Nüdlingen. Die 2. Mannschaft der SG Haard/Nüdlingen wurde noch während der Saison aus dem laufenden Spielbetrieb abgemeldet. Christian Beck dankte dem TSV Nüdlingen für die gute Zusammenarbeit.

Schriftführerin Anna Huyer informierte über die Mitgliederstatistik. Die Mitgliederzahl konnte im Vergleich zum Vorjahr um sieben Mitglieder auf 312 erhöht werden.

Einen Jahresrückblick mit Fotos gabe es vom 2. Vorsitzenden Frank Krakofsky. Neben dem umgestalteten Trainingsgelände der Abteilung "Highland Games" gab es den erneuerten Schlagwasserschutz am alten Sportheim zu sehen, welcher aus den wiederverwerteten Flutlichtmasten hergestellt wurde. Das Flutlicht der SpVgg wurde nämlich kürzlich erneuert und auf energieeffiziente LED-Technik umgerüstet. Frank Krakofsky berichtete vom Baumschnitt rund um den Sportplatz, die neu gestaltete Homepage (www.spvgg-haard.de) sowie die Bilanz der im Jahr 2020 modernisierten Heizung inklusive Solar- und Photovoltaikanlage. Insgesamt konnte der Energieverbrauch aufgrund des selbst erzeugten Stroms bzw. der selbsterzeugten Wärme um rund 50 Prozent gesenkt werden. Frank Krakofsky dankte allen, die bei den Aktionen tatkräftig mitgeholfen haben. Danach sprach er über das bevorstehende Festwochenende "1250 Jahre Nüdlingen" bei dem die SpVgg Helfer für den Ausschank organisiert. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde bereits am 7. Mai die Bewirtung der Teilnehmer einer Grenzwanderung im Sportheim durchgeführt. Nach der Absage im vergangenen Jahr werden am 2. Juli endlich die "3. Höörder Highland Games" veranstaltet. In diesem Rahmen findet erstmals in Haard auch die offene deutsche Meisterschaft statt.

Kassier Sebastian Schneider zog in finanzieller Hinsicht ein positives Resümee für das zurückliegende Jahr.

3. Vorsitzende Sigrid Schlereth-Häse führte zahlreiche Ehrungen durch. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Christian Albert, Julian Arnold, Marc Baumgart, Tim Baumgart, Daniel Dietz, Ellen Gehring, Florian Gehring, Jürgen Gehring, Mario Hillenbrand, Oliver Hillenbrand, Pascal Hillenbrand, Tina Hofmann, Manuela Katzenberger, Christina Kirchner, Timo Losert, Günter Neeb, Dagmar Neeb, Maximilian Roth, Marco Schmitt, Bettina Schönig, Christina Virnekäs, Johannes Virnekäs, Rainer Virnekäs, Tanja Virnekäs und Alexander Welzel geehrt.

Schon 40 Jahre dabei ist Norbert Hillenbrand, und sogar schon 50 Jahre mit dabei sind Emma Gessner, Christa Hehn, Evi Hehn, Franziska Hehn, Sieglinde Hehn, Marianne Krakofsky, Jürgen Meyer und Dora Schmitt. Begleitet vom Applaus der Anwesenden nahmen die Jubilare sichtlich stolz ihre Urkunden entgegen.

Dem 1. Vorsitzenden Christian Beck war es eine besondere Ehre, zwei seiner engsten Unterstützer aus Jugendzeiten als neue Ehrenmitglieder vorzuschlagen. Die verdienten Mitglieder Oswald Metz und Siegfried Hillenbrand waren vor ihrer Tätigkeit als Trainer und Jugendleiter beide aktive Fußballer. Darüber hinaus haben sie sich viele Jahre im Vorstand oder als Schiedsrichter engagiert. Des Weiteren leisteten die beiden etliche Helfertätigkeiten und setzten insbesondere ihr handwerkliches Geschick zum Nutzen des Vereins ein. Nach einstimmiger Annahme der Vorschläge wurden Oswald Metz und Siegfried Hillenbrand zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Eine Satzungsneufassung wurde mit Zustimmung von 95,35 Prozent angenommen.

3.Bürgermeister Stephan Schmitt betonte, wie schwierig die letzten beiden Jahre für Vereine gewesen sind. Er bewertete die Leistung der Vorstands der SpVgg Haard und auch die des TSV Nüdlingen in dieser Zeit als sehr gut. Trotz der schwierigen Ertragslage wurde eine tolle Arbeit geleistet. Er hob die finanzielle Unterstützung der Gemeinde beim Bau des neuen Flutlichts hervor, wofür sich Christian Beck im Anschluss nochmals bedankte. Es sei wichtig, in einem solchen Rahmen zusammenzuarbeiten, sagte Stephan Schmitt und nannte beispielhaft das Ferienprogramm der SpVgg, welches dieses Jahr wieder stattfinden wird. Stephan Schmitt schloss mit dem Appell, dass alle Beteiligten bitte so weitermachen sollen, um Haard zukünftig weiterhin tolle Sonntage mit Heimspielen und geselligem Sportheimbetrieb zu ermöglichen. red