Ermershausen, das offensivschwächste Team der Kreisklasse 4 hat mit drei Toren gegen Burgpreppach aufhorchen lassen und sich drei überlebenswichtige Punkte im Abstiegskampf gesichert. Maroldsweisach verliert dagegen zu Hause knapp gegen die Reserve des TSV Gochsheim.

SG Ermershausen/Schw. -
TSV Burgpreppach 3:2

In einem hitzigen Derby setzt sich Ermershausen knapp mit 3:2 gegen den TSV Burgpreppach durch und kann sich damit wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Der Tabellenletzte bewies Moral und kam trotz eines zweimaligen Rückstandes immer wieder ins Spiel zurück und drehte die Partie. Kampf und Einsatz bestimmten das Spiel, in dem der TSV nach einer halben Stunde Spielzeit durch Busch in Führung ging. Doch noch vor der Halbzeitpause schaffte Oeser das 1:1. In der 53. Minute besorgte Reuß das 1:2 für Burgpreppach, doch nur acht Minuten später glich Prediger erneut aus. Danach wollten die Hausherren einfach mehr, was dann auch mit dem verdienten Siegtreffer durch Rädlein (70.) belohnt wurde. Burgpreppachs Schmitt sah im Anschluss die Gelb-rote Karte (72.), am Spielausgang änderte das aber nichts mehr. di

SC Maroldsweisach -
TSV Gochsheim II 0:1

Es war eine unglückliche Niederlage für die Hausherren, die wohl einen Punkt verdient gehabt hätten. Die Gäste nutzten ihre einzige echte Möglichkeit in der 41. Minute durch Robert Bauer zum goldenen Tor. Nach Wiederbeginn lag mehrmals der Ausgleich in der Luft: doch es fehlte die Portion Glück, zum Beispiel beim Lattentreffer von Schobert (85.). di