Der Stadtrat hat die Weichen gestellt, nach der für 2020 vorgesehenen Fertigstellung des Kultur- und Bildungscampus KuBiC Frankenhof als nächstes schwerpunktmäßig die Sanierung und den Ausbau des Stadtmuseums anzugehen.
Mit größeren und gut gestalteten Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen soll das Stadtmuseum sein Angebot deutlich erweitern können. Die Verwaltung wurde laut einer Pressemitteilung vom Stadtrat beauftragt, ein Sanierungs- und Finanzierungskonzept für die Grundsanierung und Erweiterung des Stadtmuseums zu einem Museumsquartier zu erarbeiten.
"Kulturpolitik und Stadtentwicklung hängen eng zusammen", sagte Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth. Ein qualitätsvolles Kulturangebot in attraktiven Gebäuden sei wichtig für eine lebenswerte Stadt und ihr Kulturprofil. "Mit einem erneuerten und erweiterten Stadtmuseum können wir zudem auch einen attraktiven Anziehungspunkt in der nördlichen Innenstadt schaffen", so Steinert-Neuwirth weiter.


Theater und VHS

Die anderen Kulturgebäude in der Innenstadt wolle man mit dieser Schwerpunktsetzung jedoch nicht aus dem Blick verlieren. Steinert-Neuwirth: "Ebenso beim Theater wie der Volkshochschule im Egloffstein'schen Palais besteht dringender Sanierungsbedarf. Auch in diesen Gebäuden müssen in den kommenden Jahren Maßnahmen durchgeführt werden." red