Gemeinsam mit Studierenden, Schülern sowie weiteren Freiwilligen haben Forscher der Erlanger Friedrich-Alexander-Universität (FAU) um den Althistoriker Boris Dreyer ein römisches Patrouillen- und Geleitzugboot in Originalgröße nachgebaut. Am Samstag, 12. Mai, ab 10:30 Uhr wird das Schiff unter dem Namen "Fridericiana Alexandrina Navis" (kurz: FAN) im wahrsten Sinne des Wortes vom Stapel gelassen und um 11 Uhr traditionell getauft. Die FAN nimmt dann um 13:45 Uhr Kurs auf den FAU-Standort Fürth, von wo es am nächsten Tag weiter nach Nürnberg geht. So werden die Universitätsstädte Erlangen, Fürth und Nürnberg auf dem Kanal miteinander verbunden, teilt die Uni mit. red