Wegen Spielermangels musste die Fußballabteilung des SV Hummendorf ihren Spielbetrieb vor einigen Jahren aufgeben. Die beiden Fußballfelder waren in dieser Zeit ungenutzt, mussten jedoch gemäht beziehungsweise unterhalten werden. Dies führte auch zu Ausgaben für den Verein.


Erdbeerfest mit vielen Gästen

Deshalb wurden die Flächen nach den Worten des Vorsitzenden Jürgen Bauer und seines Stellvertreters Manfred Eckert an den heimischen Landwirt Matthias Trukenbrod einstweilig verpachtet. Dieser nutzte das Grundstück zuerst mit dem Anbau von Getreide und konnte im Frühsommer 2017 mit dem Erdbeer-Betrieb von Hermann Bayer aus Bernsroth eine Kooperation eingehen. Die ersten Früchte konnten kürzlich geerntet werden, und deshalb fand am Sportheim ein sogenanntes "Erdbeerfest" mit zahlreichen Gästen statt. Es gab selbstgebackene Erdbeerkuchen, Erdbeertorten und Bowle.
Pfarrer Christoph Teille segnete das Feld, zitierte einen Bibelspruch und meinte: "Mögen hier nur gute Früchte sinnvoll gesät und geerntet werden".
Matthias Trukenbrod erklärte im Gespräch mit unserer Zeitung, dass es bei Erdbeeren nur zwei bis drei Erntejahre gibt. Danach werden wieder andere Kulturarten (Früchte, Raps oder Getreide) angebaut. dw