Fußball-Regionalligist FC Schweinfurt 05, der zu dieser Saison auf Profitum umgestellt hat und damit mittelfristig den Aufstieg in die 3. Liga anstrebt, hat mitgeteilt, dass sich der Verein ab sofort intensiv mit der Suche nach einem Fußballlehrer für die Saison 2018/19 beschäftigen wird.
An dieser Suche wird FC-05-Trainer Gerd Klaus beteiligt sein. Der wird dann aber zum 1. Juli 2018 seinen Trainerposten, den er seit Sommer 2012 innehat, aufgeben. Und mit ihm könnte auch sein Wunsch-Co-Trainer Stefan Braungardt ausscheiden. Allerdings ist die Zukunft des langjährigen Frohnlachers noch offen. Gegenüber dem Tageblatt sagte der Coburger: "Grundsätzlich bin ich bereit, in Schweinfurt weiterzumachen. Aber mein Engagement steht derzeit in den Sternen."
"Brauni" verweist auf den neuen Cheftrainer. Es werde ganz auf dessen Planungen ankommen, ob er einen kompletten Trainerstab mitbringt, oder ob er auf das vorhandene Personal zurückgreift. Vollprofitum kommt für den bei der Stadt Coburg beschäftigten Fußballlehrer jedenfalls nicht in Frage. Er steht nur ab dem Nachmittag zur Verfügung. Ob Braungardt also in der Saison 2018/2019 weiter als Co-Trainer der 1. Mannschaft der "Schnüdel" oder eventuell die 2. Mannschaft trainiert, ist offen. Auch ein Posten in der Jugendabteilung ist für den Ex-Coach des DVV Coburg durchaus denkbar.
Fest steht dagegen die neue Aufgabe des 47-jährigen Gerd Klaus, der weiter im sportlichen Bereich beim FC Schweinfurt 05 tätig sein wird. Geschäftsführer Markus Wolf erläutert dazu: "Der Schritt ist wichtig, da wir uns im sportlichen und organisatorischen Bereich noch breiter aufstellen müssen. Gerd hat in den letzten Jahren eine super Arbeit geleistet und ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Vereins geworden. Sein Netzwerk und sein Know-How können dem Verein zukünftig weiterhelfen, unseren Ansprüchen gerecht zu werden."
Damit steht fest, dass sich Klaus zur neuen Saison voll und ganz auf den Managerposten konzentrieren kann, den er aktuell ja auch schon nebenbei ausübt. Noch-Coach Gerd Klaus äußert sich zu dieser Entscheidung wie folgt: "Wir haben uns frühzeitig zu diesem Schritt entschieden, damit wir die Weichen für die kommende Saison rechtzeitig stellen können. Nach sechs Jahren Tätigkeit werden auch dem Verein neue Impulse guttun. Ich persönlich freue mich auf meine neue Aufgabe und werde alles daran setzen, unsere gesteckten Ziele zu erreichen." ct/dme