Das Bayerische Jagdgesetz, das Bundesnaturschutzgesetz und das Tierschutzgesetz hat ein 81-Jähriger aus der Gemeinde Wartmannsroth wohl missverstanden. Wie die Hammelburger Polizei berichtet, setzte er zwei eingefangene Elstern in Lebendfallen als Köder für andere Wildtiere an seinem Hühnerstall ein. Eine aufmerksame Spaziergängerin entdeckte den Jagdfrevel und informierte die Polizei. Die zwei Elstern konnten durch die Polizeistreife in ihre Freiheit entlassen werden. Beide Tierfallen wurden gegen Bescheinigung sichergestellt. Gegen den 81-jährigen Mann wird wegen den genannten Vorschriften nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. pol